Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Valencia - Arsenal: Zusammenfassung abspielen. Laufzeit 05:16 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 10.05.2019.
Inhalt

«Gunners» im EL-Final Arsenals Sturmduo wird erneut zum Schrecken der «Fledermäuse»

  • Arsenal setzt sich im EL-Halbfinal-Rückspiel bei Valencia mit 4:2 durch und träumt vom Titel.
  • Bei Arsenal glänzt einmal mehr das Offensivduo Pierre-Emerick Aubameyang (3 Tore) und Alexandre Lacazette (1 Treffer).
  • Der Final-Gegner am 29. Mai heisst Chelsea.

Für die Krönung einer starken Partie Arsenals waren Matteo Guendouzi, Henrich Mchitarjan und Pierre-Emerick Aubameyang kurz vor dem Schlusspfiff besorgt. Das Trio spielte Valencias Hintermannschaft gekonnt aus, bevor der Gabuner den Ball in der kurzen hohen Ecke zum 4:2-Endstand versorgte.

Legende: Video Aubameyang haut den Ball zum 4:2 ins Netz abspielen. Laufzeit 00:50 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.05.2019.

Es war zudem auch die Krönung für Aubameyang selber. Denn der Gabuner war der grosse Matchwinner für die «Gunners»:

  • Nach 17 Minuten gleicht er nach einem Abschlag von Goalie Petr Cech und einer Kopfballvorlage von Alexandre Lacazette zum 1:1 aus.
  • In der 69. Minute sorgt er mit dem 3:2 für die Vorentscheidung.
Legende: Video Die Tore von 1 und 2 von Aubameyang abspielen. Laufzeit 01:07 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.05.2019.

Immer da, wenn's zählt

Aubameyangs Treffer fielen für Arsenal immer genau zum richtigen Zeitpunkt. Denn nach dem 1:3 in London vor einer Woche begann Valencia vor heimischer Kulisse stark und ging bereits in der 11. Minute durch Kévin Gameiro in Führung. Der Ausgleich nahm den Spaniern sogleich wieder den Wind aus den Segeln.

Mit seinem Tor zum 3:2 raubte er Valencia den letzten Glauben an den Sieg, nachdem Gameiro nach einer knappen Stunde das Skore zum 2:2 ausgeglichen hatte. Aubameyangs kongenialer Sturmpartner Lacazette hatte Arsenal kurz nach der Pause mit 2:1 in Front geschossen.

Legende: Video Xhaka: «Mussten mental stark bleiben» abspielen. Laufzeit 01:58 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 09.05.2019.

Lange Durststrecke

Die Londoner, bei denen Granit Xhaka durchspielte und Stephan Lichtsteiner auf der Bank sass, erreichten erstmals seit 13 Jahren wieder einen Final eines europäischen Klubbewerbs.

2006 scheiterten die «Gunners» in der Champions League an Barcelona. Am 29. Mai trifft Arsenal in Baku in einem Londoner Derby auf Chelsea. Die «Blues» machten den totalen britischen Triumph auf europäischer Ebene mit einem 4:3 n.P. gegen Frankfurt perfekt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 09.05.19, 20:10 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roger Gasser  (allesrotscher)
    Jetzt braucht es nur noch ein wenig gesunden Menschenverstand um die vier engl.
    Mannschaften in England die Finals spielen zu lassen. Aber das ist wohl zu viel verlangt.
    Wie unsinnig in der heutigen Zeit je 4 Mannschaften mit wohl mehr als 100'000 Fans nach Baku und Spanien ausfliegen zu lassen um sie ein paar Stunden später wieder zurückzufliegen. Umweltschutz hat gegen Geschäftemacherei wieder mal keine Chance.
    Traurig aber leider wahr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    London.... die europäische Fussballhauptstadt. Drei von vier europäischen Finalisten aus ein und derselben Stadt, hat es glaube ich noch nie gegeben. Frankfurt und Ajax hätten den biden Finalspielen eine interessantere und vorallem europäischere Würze gegeben. Aber klar, hier gibt es kein Wunschkonzert oder Publikumvoting.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen