Zum Inhalt springen

Matchwinner Griezmann Der Franzose, der die Franzosen schlug

In seiner Heimat Lyon machte sich Antoine Griezmann im Final der Europa League zum Matchwinner.

Vielleicht war es das letzte Geschenk von Antoine Griezmann an seinen Klub Atletico Madrid. 100 Millionen Euro will Barcelona für den Stürmer aus Frankreich bezahlen, ein Wechsel dürfte sich in den kommenden Tagen konkretisieren.

Weshalb «Barça» derart scharf auf den 27-Jährigen ist, bewies Griezmann im EL-Final eindrücklich. Mit einer kaltblütigen Reaktion nach einem fatalen Abwehrfehler beim Gegner sowie einer genialen Aktion mit einem «Lupfer» entschied der Franzose die Partie praktisch im Alleingang.

Legende: Video Der Doppelpack von Griezmann abspielen. Laufzeit 01:10 Minuten.
Aus sportlive vom 16.05.2018.

Dabei war es kein einfaches Spiel für Griezmann. 45 Minuten von der Kleinstadt Mâcon entfernt, in der er aufgewachsen ist, gegen einen Klub aus seinem eigenen Land – klar, waren alle Augen in Lyon von Beginn an auf Griezmann gerichtet.

Der erste grosse Titel

Für den 27-Jährigen ist es der erste grosse internationale Titel. «Dass meine Familie und meine Freunde hier sind, das macht mich sehr glücklich», jubelte der bewegte Griezmann nach seinem Gala-Auftritt.

«Ich habe heute an alles zurückgedacht, was ich erlebt habe, seit ich mit 14 Jahren mein Elternhaus verlassen hatte. Ich hoffe, noch weitere Momente wie diesen zu erleben», so der 27-Jährige. Mit einem Wechsel zu Barcelona dürfte dieser Wunsch nach weiteren Titeln schnell in Erfüllung gehen.

Legende: Video Griezmann: «Dafür habe ich so lange gearbeitet» abspielen. Laufzeit 01:04 Minuten.
Aus sportlive vom 16.05.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.05.2018, 20:10 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.