Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Playoffs in der Europa League Mehmedi trifft, aber Wolfsburg scheitert in der Nachspielzeit

Fussballer
Legende: Trotz Tor ausgeschieden Admir Mehmedi verpasst mit Wolfsburg die Gruppenphase der Europa League. imago images
  • Wolfsburg kassiert in den Playoffs der Europa League gegen St. Gallen-Bezwinger AEK Athen in der Nachspielzeit den Nackenschlag.
  • Mario Gavranovic steuert beim Sieg von Dinamo Zagreb gegen Flora Tallinn einen Treffer bei.
  • Yvon Mvogo hält seinen Kasten beim Sieg von PSV Eindhoven gegen Rosenborg sauber.

Der Schweizer Nationalspieler Admir Mehmedi brachte Wolfsburg auswärts gegen AEK Athen zwar mit der letzten Aktion der 1. Halbzeit in Führung. Doch nach der Pause trafen der Portugiese André Simoes mit einem 30-Meter-Schuss (64.) sowie der Iraner Karim Ansarifard kurz vor dem Abpfiff (90.+4) noch für den 12-fachen griechischen Meister. Wie Mehmedi bestritt auch Renato Steffen die ganze Partie für die Gäste.

Gavranovic ebnet Zagreb den Weg zum Sieg

Ein doppeltes Erfolgserlebnis feierte Mario Gavranovic. Mit Dinamo Zagreb qualifizierte er sich dank eines 3:1-Sieges über Flora Tallinn für die Gruppenphase der Europa League. Der Schweizer Internationale eröffnete das Skore mit seinem Treffer in der 11. Minute.

Mvogo makellos, Ittens Kurzarbeit

Mit Yvon Mvogo steht ein weiterer Schweizer Söldner in der EL-Gruppenphase. Der Torhüter von PSV Eindhoven hielt sein Gehäuse beim 2:0-Sieg auswärts gegen Rosenborg Trondheim sauber.

Auch Cedric Itten mit den Glasgow Rangers (2:1 gegen Galatasaray Istanbul) und Albian Ajeti (1:0 mit Celtic Glasgow in Sarajevo) sind weiter. Allerdings konnten die Schweizer Akteure keine Akzente setzen: Itten wurde erst kurz vor Schluss eingewechselt, Ajeti verpasste die Partie verletzt.

Rangers schlagen Galatasaray (Quelle: SNTV)
Aus Sport-Clip vom 02.10.2020.

Tottenham im Torrausch

Keine Gnade kannte Tottenham im Heimspiel gegen Maccabi Haifa. Gleich mit 7:2 schickten die «Spurs» die Israeli wieder nach Hause. Harry Kane traf für die Londoner dreifach.

SRF zwei, sportlive, 24.09.2020, 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ursin Wohler  (YB-Forever)
    @Töbu Merz
    Und was sagen sie zu Breel Embolo? Sein Spiel gegen Deutschland war überragend, der ist eine wichtige Stütze für die Schweiz und kann auch als Mittelstürmer agieren!
    1. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Tolles Spiel von ihm. Ich denke er ist aber nicht der klassische Mittelstürmer. Ender eine offensive 10 oder hängende Spitze. Er kommt gerne aus der Tiefe..
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Mario Gavranovic darf getrost als Matchwinner von Dinamo Zagreb bezeichnet werden. Er schoss nicht nur das erste Tor, sondern lieferte auch den Assist zum zweiten Tor seiner Mannschaft. Er scheint also gut in Form zu sein. Vielleicht sieht man ihn am nächsten Mittwoch in St.Gallen im Schweizer Team gegen Kroatien.
    1. Antwort von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
      Je genau.. Flora Tallinn ist auch der Fc Chelsea! Alles andere als ein Sieg für Zagreb wäre eine Überraschung gewesen Herr Graf. Bisher hatte er genügend Chancen um auf internationalem Niveau zu zeigen was er kann! Und das war Leider nicht gut genug. Der gehört nicht in die Startelf. Leider haben wir im Sturm wenig bis gar kein gutes Spielermaterial!
      Ein guter Stoss/ Mittelstürmer fehlt schon lange.. Einer der den Ball hält, abdeckt und eine grosse Wasserverdrängung hat.. So einer fehlt!