Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up Europa League Kamada öffnet Frankfurt die Achtelfinal-Tür – Ajax strauchelt

In der Bundesliga wartet Daichi Kamada noch immer auf seinen ersten Treffer. Ganz anders in der Europa League. Gegen Salzburg war der Japaner beim 4:1-Sieg mit 3 Toren der gefeierte Mann. Bereits in den letzten beiden EL-Partien gegen Arsenal (2) und Guimaraes (1) hatte der 23-Jährige getroffen.

Für Frankfurt, für das Djibril Sow 90 Minuten auf dem Platz stand, war zudem noch Filip Kostic kurz vor der Stundenmarke erfolgreich. Dank dem Penalty-Treffer von Hee-chan Hwang – nach Foulspiel von Sow – dürfen die «Bullen», die im Winter mit den Abgängen von Erling Haaland und Takumi Minamino einen grossen Aderlass in der Offensive zu verkraften hatten, wenigstens noch ein wenig Hoffnung auf ein Weiterkommen schöpfen. Bei den Österreichern fehlte Noah Okafor im Aufgebot.

Video
Frankfurts Kamada trifft dreifach
Aus Sport-Clip vom 20.02.2020.
abspielen

Die weiteren Partien

  • Erstmals seit längerem stand Nati-Stürmer Haris Seferovic bei Benfica Lissabon wieder in der Startformation. Doch der Luzerner konnte gegen Schachtar Donezk kaum Akzente setzen und wurde nach 69 Minuten beim Stand von 1:1 ausgewechselt. 3 Minuten später traf Wiktor Kowalenko zum 2:1-Schlussstand für die Ukrainer.
  • Der letztjährige Champions-League-Halbfinalist Ajax steht bereits nach der ersten K.o.-Runde der diesjährigen Europa League vor dem Aus. Der niederländische Rekordmeister kassierte bei Getafe eine 0:2-Niederlage. Die beiden Brasilianer Deyverson und Kenedy waren auf Seiten des Primera-Division-Vertreters die Torschützen.
  • Manchester United (in Brügge) und Sevilla (bei Cluj) kamen gegen Underdogs zu einem Auswärtsremis. Beide Partien endeten 1:1.

Video
Sevillas Stürmer versuchen es mit der Hacke
Aus Sport-Clip vom 20.02.2020.
abspielen
  • Inter Mailand zeigte gegen Ludogorets Rasgrad eine Reaktion auf die Niederlage im Spitzenspiel der Serie A am Wochenende gegen Lazio. Beim 2:0-Auswärtssieg waren Christian Eriksen (71.) und Romelu Lukaku (95.) spät erfolgreich.

Video
Alexis Sanchez zaubert
Aus Sport-Clip vom 20.02.2020.
abspielen
  • Dank einem 3:1-Heimsieg gegen Basaksehir Istanbul hat sich Sporting Lissabon eine gute Ausgangslage für das Rückspiel erspielt. Für das zwischenzeitliche 2:0 war Ex-FCB-Stürmer Andraz Sporar verantwortlich.
  • Weil Jens Stage 11 Minuten vor dem Ende mit einem Penalty an Goalie Fraser Forster scheiterte, musste sich der FC Kopenhagen gegen Celtic Glasgow mit einem 1:1 begnügen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 20:40 Uhr, 20.02.2020

bbi

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.