Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Stimmen zum FCL-Sieg Häberli: «Haben bis am Schluss daran geglaubt»

Der Luzerner Auftritt in der EL-Quali gegen Klaksvik nahm ein versöhnliches Ende. Das meinen die Direktbeteiligten.

  • Luzern-Trainer Thomas Häberli: «Ich bin glücklich, dass wir 1:0 gewonnen haben. Es war wahnsinnig. Wir wussten, dass wir gegen sie nichts zulassen dürfen und hatten kurz vor der Pause auch Glück. Am Schluss war es eine Mannschaftsleistung, wir haben immer daran geglaubt. In der 2. Halbzeit hätten wir nicht Vieles anders machen können.»
Legende: Video Häberli: «Das war wahnsinnig» abspielen. Laufzeit 01:20 Minuten.
Aus sportlive vom 25.07.2019.
  • Siegtorschütze Christian Schneuwly: «Es war ein sehr schwieriges Spiel. Ich hatte wohl noch nie einen Gegner, der mit 11 Spielern verteidigt hat. Wir mussten geduldig sein. Hauptsache das Tor ist noch gefallen. Es ist gut, dass wir mit einem Vorsprung ins Rückspiel gehen. Obwohl sie so tief verteidigen, müssen wir spielerisch aber sicher noch eine Schippe drauflegen.»

Legende: Video Schneuwly: «Es war ein extrem schwieriges Spiel heute» abspielen. Laufzeit 01:09 Minuten.
Aus sportlive vom 25.07.2019.
  • Klaksvik-Trainer Mikkjal Thomassen: «Es ist traurig. Die Spieler haben hart gearbeitet, und wir hatten auch unsere Chancen. Unser Torhüter hat uns im Spiel gehalten. Heute waren wir ziemlich defensiv eingestellt, damit wir nicht überrannt werden. Wir haben versucht, das Spiel offen zu halten. Der Gameplan hat gut funktioniert, und es steht nach dem Hinspiel nur 0:1. Zuhause werden wir dann sicher mehr riskieren.»

Legende: Video Thomassen: «Zuhause werden wir sicher mehr riskieren» (englisch) abspielen. Laufzeit 01:02 Minuten.
Aus sportlive vom 25.07.2019.