Zum Inhalt springen

FIFA WM 2014 Hitzfelds Wackelkandidaten

23 Spieler werden die Schweizer Farben bei der WM in Brasilien vertreten. Ein Grossteil von Ottmar Hitzfelds Kader steht quasi fest. Doch es gibt auch noch einige Kandidaten, die um ein Ticket zittern müssen.

Weil er in Wolfsburg seinen Stammplatz verloren hat, muss Timm Klose (rechts) um eine WM-Teilnahme bangen.
Legende: Steht auf der Kippe Weil er in Wolfsburg seinen Stammplatz verloren hat, muss Timm Klose (rechts) um eine WM-Teilnahme bangen. EQ Images

In der WM-Qualifikation hat Ottmar Hitzfeld 28 Spieler aufgeboten. Im WM-Kader hat es nur Platz für 23. Nun beginnt der heisse Kampf um ein WM-Ticket.

Da bereits 4 Innenverteidiger im Kader stehen, dürfte es für Fabian Lustenberger trotz dessen Polyvalenz und für Timm Klose erst recht eng werden. Bessere Chancen bei den Verteidigern haben Michael Lang und Reto Ziegler als Backup auf den Aussenbahnen.

Legende: Video «Südkorea - Schweiz: Kasamis Führungstreffer («sportlive», 10.12.2013)» abspielen. Laufzeit 1:10 Minuten.
Vom 15.11.2013.

Überangebot im Sturm

Mit einem beherzten Auftritt in Südkorea hat sich Pajtim Kasami ins Rampenlicht gespielt. Im ohnehin schon dicht besiedelten zentralen Mittelfeld machen sich auch Gelson Fernandes, Pirmin Schwegler und Fabian Frei Hoffnung auf ein WM-Ticket. Auf der Aussenbahn könnte Steven Zuber zum Handkuss kommen.

Hinter Haris Seferovic ist die Liste der Kandidaten für die Position des einzigen Stürmers lang. Hier kämpfen Mario Gavranovic, Admir Mehmedi, Josip Drmic, Eren Derdiyok und Innocent Emeghara um die Gunst von Ottmar Hitzfeld.

32 Spieler für 23 Plätze im WM-Kader

TorhüterDiego BenaglioWolfsburg
TorhüterYann SommerBasel
TorhüterMarco Wölfli *Young Boys
TorhüterRoman BürkiGrasshoppers
VerteidigungJohan DjourouHamburg
VerteidigungTimm KloseWolfsburg
VerteidigungMichael LangGC
VerteidigungStephan LichtsteinerJuventus Turin
VerteidigungFabian LustenbergerHertha BSC
VerteidigungRicardo RodriguezWolfsburg
VerteidigungFabian SchärBasel
VerteidigungPhilippe SenderosFulham
VerteidigungSteve von BergenYoung Boys
VerteidigungReto ZieglerSassuolo
MittelfeldTranquillo BarnettaFrankfurt
MittelfeldValon BehramiNapoli
MittelfeldBlerim DzemailiNapoli
MittelfeldGelson FernandesFreiburg
MittelfeldFabian FreiBasel
MittelfeldGökhan InlerNapoli
MittelfeldPajtim KasamiFulham
MittelfeldPirmin SchweglerFrankfurt
MittelfeldXherdan ShaqiriBayern München
MittelfeldValentin StockerBasel
MittelfeldGranit XhakaMönchengladbach
MittelfeldSteven ZuberZSKA Moskau
StürmerEren DerdiyokLeverkusen
StürmerJosip DrmicNürnberg
StürmerInnocent EmegharaSiena
StürmerMario GavranovicFC Zürich
StürmerAdmir MehmediFreiburg
StürmerHaris SeferovicSan Sebastian
* WM-Teilnahme wegen Verletzung fraglich

10 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean passant, thun
    Mehmedi, Emeghara, Drmic, Fernandes, Lustenberger, Djourou und Barnetta würde ich als Überzählige aussortieren. Derdiok als grossgewachsenen Stürmer braucht man gegen Ecuador. Kasami ist ein Puncher, Zuber braucht es aussen, Seferovic ist ein aggressiver Stürmer, Ziegler und Lang braucht man als möglichen Ersatz der Aussenbacks. Bessere Stürmer als im Aufgebot gibt es halt nicht in der Schweiz, so gesehen ist die Auswahl o.k.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Samantah Wüller, Luzern
      Drmic ist in Topform, im Moment der treffsicherste Stürmer der Schweiz. Barnetta spielt in Frankfurt ausgezeichnet und einen solchen Spieler mit dieser Erfahrung kann man gut an einer WM brauchen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von jean passant, thun
      Ja, stimmt wohl schon, das zeigt aber gerade das Dilemma auf. Wen soll man zu Hause lassen? Schwegler, der aber seit Jahren in der BL gute Leistungen zeigte oder Klose, die Innenverteidigung ist aber gerade einer der Schwachpunkte der Schweizer oder hat man einfach zu viele 6er und 10er im Team mit Dzjemaili, Frei, Xhaka, Kasami, Inler, Schwegler und Behrami?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Jonas wulle, Beringen
      Hitzfeld kann auch nur 2 Goalies mitnehmen Benaglio Nr 1 und Sommer Nr 2 aber sicher nicht Wölfli und wenn Hitzfeld umbediengt 3 Goalies braucht kann er Bürki nehmen als Nr 3. Aber sicher nicht Wölfli als Nr 3 der hat in der Nati nichts Mehr verloren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Sicherlich sollte Hitzfeld Michael Frey von YB zur WM mitnehmen. Djourou und Senderos haben zur Zeit nichts in der Nati verloren. Auch Derdiyok und Mehmedi sicher nicht. Optional wären sicher, von GC Vero Salatic (wenn das geht, bin nicht sicher) und Taulent Xhaka (FCB), ausserdem diejenigen welche sich noch aufdrängen könnten (bspw. P.Schwegler). Michael Frey ist meiner Meinung nach zwingend (Stoßstürmer, eine Nr. 9).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von kilian, goldingen sg
      Du hast aber auch keine ahnung 1. gibt es bessere spieler und 2. hat die schweiz nur noch ein testspiel vor der wm da sollte man nicht zu viele neue mitnehmen den ansonsten sind werden die schweizer nur 3 wm spiele spielen...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Fabio Del Bianco, Spiez
      Lieber Kilian aus goldingen: Man sagt NICHT; "Du hast keine Ahnung", sondern man sagt: "ich bin anderer Meinung". Von Anstand hast Du lieber kilian "auch eine andere Meinung"!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Björn Christen, Bern
    Gelson Fernandes, Johan Djourou und die laufende Ladehemmung Eren Derdiyok haben in der Nati nichts mehr verloren. Raus! Emeghara, Lustenberger und Michael Lang kann man ebenfalls zu Hause lassen - diese 3 drängen sich nicht auf. Seferovic, Gavranovic, Mehmedi, Drmic - was für ein erbärmlicher Sturm (mehr laues Lüftchen als Sturm)! Da wünscht man sich direkt Alex Frei und Streller wieder zurück. Das Mittelfeld wird wohl die Tore schiessen müssen, wenn's an der WM etwas werden soll.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von hug, wilen
      und am besten lassen wir den björn christen auch zuhause. wenn sie trainer wären würden nur noch 35 - bis 40 jährige spielen. wenn man die jungen nicht fördert, würde es in zukunft keine gut nati mehr geben. ich weiss auch, dass die jungen spieler noch nicht so weit sind wie wir sie am liebsten haben wollen, doch sie sind jung und lernen noch viel. durch solche turniere erhalten die jungen enorm wichtige erfahrungen für die zukunft. allein bei Derdiyok gebe ich ihnen recht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von kilian, goldingen sg
      Björn was würden sie dan machen wen sich Lichtensteiner verletzt? Lang ist der beste ersatz und das der sturm nicht so der hammer ist stimmt... und djourou war verletzt wen er jetzt wieder zur alten form zurrück kommt muss man ihn mitnehmen
      Ablehnen den Kommentar ablehnen