Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweden setzt Nadelstiche «Hier ist schon mal Ihre Bordkarte, Herr Khedira!»

Die Schweden lehnen sich vor dem Duell mit Deutschland weit zum Fenster raus. Wenn sie mit ihrer Kampfansage nur nicht den Mund zu voll nehmen.

Schweden wirft sich vor dem Duell mit Deutschland schon mal in Siegespose.
Legende: Leichter Hang zum Übermut Schweden wirft sich vor dem Duell mit Deutschland schon mal in Siegespose. Reuters

Schweden vs. Deutschland am Samstag (ab 19:30 Uhr live bei SRF zwei) ist erst das 2. Spiel der Gruppe F. Aber es könnte bei einer weiteren Pleite für den angezählten Weltmeister schon das Aus bedeuten. Denn mit dem 0:1-Fehlstart gegen Mexiko, vor allem aber mit seinem alles andere als überzeugenden Auftritt hat sich der Titelverteidiger schon mal ins Abseits manövriert.

Die Schweden, überraschender Leader, wittern nun ihre Chance und gehen mit der allergrössten Überzeugung in die Partie. Sie berufen sich darauf, dass sie in der Barrage Italien eliminiert und zum WM-Auftakt Südkorea bezwungen hätten. «Natürlich ist es nun unser Ziel, gegen die Deutschen zu gewinnen und sie aus dem Turnier zu schmeissen», lautet die Kampfansage von Marcus Berg.

Berg hegt Rachegedanken

Kann er sein Vorhaben mit der Schweden umsetzen, wäre dies eine genüssliche Genugtuung für den 31-Jährigen. Denn in Deutschland, namentlich in der 1. Bundesliga, war der 56-fache schwedische Internationale mit erst einem WM-Match einst durchgefallen. Der Angreifer war 2009 für die damalige Rekordsumme von 10 Millionen Euro zum HSV gewechselt, wurde dann aber als absoluter Fehltransfer abgestempelt.

Khedira dreht den Spiess um

Mächtig angeheizt wird das Duell auch von den Journalisten aus dem hohen Norden. Allen voran erlaubte sich Ludvig Holmberg vom Boulevard-Blatt Expressen eine gewagte bis übermütige Aktion. Er überreichte nach einer Trainingseinheit Sami Khedira als Präsent eine fiktive Bordkarte der Lufthansa.

Das fiktive Rückflug-Ticket

Ausgestellt ist der Flugschein Sotschi–Berlin für Samstagabend, 23 Uhr Ortszeit, also direkt nach dem Abpfiff für «Die Mannschaft» von «Worldcup to Holiday». Als Verpflegung mitgeordert ist «frei Weissbier». Als Holmberg dem DFB-Mittelfeldspieler das Ticket überreichte, entwickelte sich folgender Dialog:

Wenn Sie am Samstag gegen Schweden verlieren, geht's bereits auf die Heimreise. Darum habe ich hier ein paar Bordkarten für Sie und Ihre Teamkollegen.
Autor: Ludvig HolmbergSchwedischer Journalist
Herzlichen Dank. Aber die brauchen wir nicht. Wir denken nur daran, dieses Spiel zu gewinnen. Das wird super schwer. Aber wir wissen, dass wir eine starke Mannschaft haben.
Autor: Sami KhediraDeutscher Weltmeister
Okay, dann kriegen Sie die Tickets vielleicht nach dem Spiel.
Autor: Holmberg
Ich denke, wir brauchen sie am 16. Juli.
Autor: Khedira

Der 16. Juli ist der Tag nach dem WM-Final. Also ist auch dies eine Kampfansage. Aber nicht nur eine an Schweden, sondern an die gesamte Konkurrenz.

Legende: Video Deutschland von Mexiko überrascht abspielen. Laufzeit 02:17 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 17.06.2018.

Sendebezug: Laufende WM-Berichterstattung SRF zwei

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jonathan Fay (JonathanFay)
    Auch wenn ich überhaupt keine Deutschland Fan bin (helfe eher Schweden morgen), Deutschland wird morgen gewinnen. Ein zweiter Ausrutscher wird diesem Team sicher nicht passieren. Aber: Kontergefahr!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von max stadler (maxstadler)
    Die Deutschen darf man nie abschreiben ich bin kein Fan von Ihnen aber ich glaube an sie.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Nur ein Sieg kann die Deutsche retten. Den das Mexico gegen Südkorea gewinnt nehme ich an und dann wäre ein Unentschieden der Heimflug der Deutschen. Die Schweden und Mexikaner , wenn ein wenig Intelligent, könnten Unentschieden spielen und so wären beide weiter. Das wäre eine späte Gerechtigkeit gegen die Deutschen nach der Schande von Gijon. auch wenn diese team keine Schuld trifft!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Johannes Rösinger (JohMuc)
      WOW... Also Ergebnis Absprache/ Spielmanipulation um uns Deutsche heim zu schicken. Das nennt man dann wohl schweizer Sportgeist ;-) immer wieder interessant wie die Schweizer abgehen wenn wir mal verlieren oder in Probleme kommen. ^^ Dennoch wünsche ich Euerer Nati viel Erfolg, wir sehn uns im Endspiel?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen