Zum Inhalt springen
Inhalt

Unruhe beim Halbfinalisten Kroaten entlassen Teambetreuer

Was für die Schweiz die «Doppeladler»-Affäre, ist für Kroatien die «Ukraine»-Affäre. Sie kostete den Teambetreuer den Job.

Ognjen Vukojevic umarmt einen Kollegen vom Staff.
Legende: Ognjen Vukojevic Für Kroatiens Betreuer (rechts) gibt es keinen Platz mehr im Staff. Imago

2 Tage vor dem WM-Halbfinal gegen England gibt es in der kroatischen Mannschaft einen Störfaktor. Ognjen Vukojevic, Betreuer in der Nationalelf, ist nach umstrittenen Äusserungen entlassen worden.

Das fehlbare Teammitglied hatte nach dem Sieg im Viertelfinal gegen Gastgeber Russland auf einem später veröffentlichten Video gesagt: «Das ist ein Sieg für Dynamo Kiew und für die Ukraine.» Nach der Absetzung entschuldigte sich der kroatische Verband «bei der russischen Öffentlichkeit für das Vorgehen des Betreuers».

Die Fifa hat interveniert

Auf dem gleichen Video hatte der Spieler Domagoj Vida gerufen: «Ehre für die Ukraine!» Die beiden hätten nicht politisch sein wollen, aber die «Äusserungen lassen Raum für solche Interpretationen zu», schrieb der Verband. Vida war von der Fifa dafür verwarnt, sein Verband mit einer Busse von 15'000 Franken belegt worden.

Vukojevic, der als Aktiver 55 Länderspiele für Kroatien absolviert hat, und Vida spielten zwischen 2015 bis 2017 gemeinsam bei Dynamo Kiew. Vukojevic war insgesamt 7, Vida 4 Jahre beim ukrainischen Rekordmeister engagiert.

Legende: Video Die Live-Highlights bei Russland - Kroatien abspielen. Laufzeit 03:28 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 07.07.2018.

Sendebezug: Laufende WM-Berichterstattung SRF zwei

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.