Zum Inhalt springen
Inhalt

Viele Enttäuschungen Der Schweizer Achtelfinal-Fluch

Noch nie hat die Schweiz in der Neuzeit einen Achtelfinal überstanden. Die Niederlagen waren teilweise dramatisch.

Legende: Video Rückblick auf die letzten 4 Schweizer Achtelfinals abspielen. Laufzeit 03:14 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 27.06.2018.
  • WM 1994 USA: Spanien-Schweiz 3:0

Unter Coach Roy Hodgson erreicht die Schweiz erstmals seit 28 Jahren eine WM-Endrunde. Dank einem Sieg über Rumänien und einem 1:1 gegen Gastgeber USA steht die Schweiz in den Achtelfinals. Als klarer Aussenseiter trifft sie auf Spanien – und bleibt wie erwartet ohne Chance. Hierro, Luis Enrique und Begiristain treffen für die Iberer, die im Viertelfinal an Italien scheitern.

  • WM 2006 Deutschland: Schweiz-Ukraine 0:0, 0:3 nach Penaltyschiessen

Nach einer bärenstarken Gruppenphase und Rang 1 vor Frankreich sind die Erwartungen vor dem Achtelfinal gegen die Ukraine riesig. Das Spiel verläuft dann mau – man spricht noch heute von einem der schlechtesten WM-Spiele der Historie. Im Penaltyschiessen das Drama: Mit Streller, Barnetta und Cabanas scheitern sämtliche Schweizer Schützen. Die Nati scheidet ohne Gegentreffer in 4 Spielen aus dem Turnier aus.

  • WM 2014 Brasilien: Argentinien-Schweiz 1:0 nach Verlängerung

Mit Siegen gegen Ecuador und Honduras qualifiziert sich die Nati unter Ottmar Hitzfeld souverän für die Achtelfinals. Dort wartet das grosse Argentinien mit Superstar Messi. Die Schweiz hält lange gut mit, wird mit Dauer des Spiels offensiv immer mutiger. Alle rechnen mit einem Penaltyschiessen. Bis Messi in der 118. Minute Teamkollege di Maria ideal lanciert. Im Gegenzug trifft Dzemaili nach einem Eckball nur den Pfosten.

  • EM 2016 Frankreich: Schweiz-Polen 1:1, 4:5 nach Penaltyschiessen

5 Punkte aus 3 Spielen reichen der Schweiz zum Einzug in die Achtelfinals. Dort wartet mit Polen ein Gegner in Reichweite. Die 1. Halbzeit gehört den Polen, die dank Blaszczykowski folgerichtig in Führung gingen. Shaqiri glich mit einem Fallrückzieher aus 16 Metern aus – ein absolutes Traumtor. Im Penaltyschiessen vergibt Xhaka dann als einziger Spieler. Die Schweiz scheitert zum 4. Mal in Serie in einem Achtelfinal.

Sendebezug: Laufende WM-Berichterstattung

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Muster (Giovanni Caputo)
    Mit nur 10 Mann (Dzemaili) kann man ja nicht mitzählen. Dieser ist nie ins CH-Spiel eingebunden. gegen 11 Gegner ist es halt sehr schwer..... Wenn mal 11 gegen 11 Spielen, sehen wir weiter....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Epprecht (Rolf Epprecht)
    Die Nati muss jetzt endlich mal „Eier“ zeigen und die verlorenen WM/EM-1/8-Finalspiele gegen Ukraine und Polen vergessen machen. Jetzt muss jeder 110%ig geben, für sich selbst, für das ganze Team und vor allem für die Fan‘s, die immer wieder an einen Viertelfinaleinzug geglaubt haben!!!! Jetzt gibt es keine Ausreden mehr. Denn nur heute und morgen habt ihr jetzt „DIE CHANCE“, endlich einmal etwas für den CH-Fussball zu schaffen. „Ohne „Eier“ reicht es gegen Schweden defintiv nicht...!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Ich wünschte mir die Schweizer wären ein bisschen selbstbewusster , nicht Überheblich, aber Selbstbewusster. Ich hoffe das Team geht mit einer Federer Mentalität ins Spiel und nicht die eines normalen Schweizer, den dann gewinnen wir mit Sicherheit!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen