Zum Inhalt springen

Vor Partie gegen Tunesien Mertens, der Stürmer mit der sozialen Ader

Dries Mertens leitete für Belgien gegen Panama den Sieg ein. Auch neben dem Platz zeigt er sich von seiner besten Seite.

Dries Mertens.
Legende: Schoss die Belgier gegen Panama in Front Dries Mertens. Keystone

Belgien ist auf gutem Weg, sich für den Achtelfinal zu qualifizieren. Zwar starteten die «Roten Teufel» verhalten in die erste Partie gegen Panama, in Halbzeit 2 konnten sie aber einen Zacken zulegen und gewannen verdient mit 3:0.

Grossen Anteil an der Steigerung des Teams hatte Dries Mertens, der mit dem sehenswerten Volley zur 1:0-Führung den Sieg einleitete. Der 31-Jährige ist damit erst der zweite Belgier nach Marc Wilmots, der an zwei unterschiedlichen WM-Endrunden trifft.

Sein Können zeigte er bereits bei Napoli, wo der quirlige Stürmer regelrecht durchstartete. Im Dress des Serie-A-Klubs erzielte er letzte Saison 22 Tore. Es wird gemunkelt, dass er mit Coach Maurizio Sarri zu Chelsea in die Premier League wechseln könnte.

Legende: Video Mertens trifft sehenswert zum 1:0 abspielen. Laufzeit 00:46 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 18.06.2018.

Neben dem fussballerischen Talent hat Mertens auch eine soziale Ader. Wie das Fussballmagazin 11 Freunde berichtete, habe Mertens in Neapel immer wieder Pizza an Obdachlose verteilt. Dabei habe er sich vermummt, damit man ihn nicht erkennen konnte. Ausserdem besuche er regelmässig Kinder in Krankenhäusern – und postet nichts davon auf den sozialen Medien.

Sieg gegen Tunesien ist Pflicht

Um sich definitiv für die nächste Runde zu qualifizieren, braucht Belgien einen Sieg gegen Tunesien. Und England darf nicht gegen Panama verlieren. Mertens bleibt aber vorsichtig: «Jede an der WM vertretene Mannschaft bringt etwas mit», Island habe das beim 1:1 gegen Argentinien gezeigt.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie das WM-Gruppenspiel zwischen Belgien und Tunesien am Samstag um 14 Uhr auf SRF zwei und in der Sport App.

Sendebezug: Laufende WM-Berichterstattung, SRF zwei

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.