Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News zur WM 2022 in Katar Kamerun suspendiert Onana – Fifa mit Verfahren gegen Deutschland

Kameruns Goalie André Onana wird einen Ball.
Legende: Gegen die Schweiz noch im Einsatz Andre Onana. Imago/ AFLOSPORT

Kamerun: Goalie Onana aus Kader gestrichen

Wenige Stunden vor dem Spiel gegen Serbien hat der Schweizer Gruppengegner Kamerun seinen Torhüter Andre Onana suspendiert. Der 26-Jährige, der noch im Startspiel gegen die Schweiz im Tor gestanden hatte, wurde aus disziplinarischen Gründen suspendiert. Wie Cheftrainer Rigobert Song hinterher ausführte, habe sich Onana nicht voll hinter die Mannschaft gestellt. «Ich muss sicherstellen, dass das Team über jedem Einzelnen steht. Andre wollte ausscheren. Aber er hat meine Entscheidung respektiert.» Im Spiel vom Montag hütete an Onanas Stelle Devis Mboka vom saudischen Klub Abha beim 3:3 das Tor der «unbezähmbaren Löwen». Ob der eigentliche Stammkeeper fürs abschliessende Gruppenspiel gegen Brasilien am Freitag ins Kader Kameruns zurückkehren wird, ist höchst fraglich.

Video
Archiv: Kamerun unterliegt der Schweiz
Aus FIFA WM 2022 vom 24.11.2022.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 31 Sekunden.

Deutschland: Fifa eröffnet Verfahren

Das Disziplinarkomitee der Fifa hat nach der geschwänzten Pressekonferenz vor dem Spanien-Spiel (1:1) bei der WM in Katar ein Verfahren gegen den Deutschen Fussball-Bund eröffnet. Den Verantwortlichen der deutschen Nationalmannschaft wird vorgeworfen, gegen mehrere Artikel der WM-Regularien verstossen zu haben. Die Fifa schreibt vor, dass auch ein Spieler bei der Pressekonferenz auftritt. Beim DFB hatte jedoch nur Trainer Hansi Flick teilgenommen. Es droht eine Geldstrafe.

Spanien: Gavi bekam einen Schlag ab

Am Tag nach dem 1:1 gegen Deutschland konnte Spaniens Spielmacher Gavi nicht auf dem Platz trainieren. Gemäss spanischen Medienberichten hatte der 18-Jährige vom FC Barcelona einen Schlag abbekommen und soll geschont werden. Sein Einsatz im abschliessenden Gruppenspiel am Donnerstag gegen Japan soll aber nicht gefährdet sein.

Mexiko: Captain muss aussetzen

Im entscheidenden Vorrundenspiel gegen Saudi-Arabien müssen die Mexikaner am Mittwoch auf Captain Andres Guardado verzichten. Der 36-jährige Mittelfeldspieler soll sich gemäss Medienberichten eine Zerrung im rechten Oberschenkel zugezogen haben. Guardado, in Katar zum 5. Mal an einer WM dabei, war am Samstag bei der 0:2-Niederlage gegen Argentinien kurz vor dem Seitenwechsel verletzt ausgewechselt worden. Eine offizielle Stellungnahme des mexikanischen Verbands steht noch aus.

SRF zwei, sportlive, 28.11.2022 10:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen