Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Senegalese vor WM-Achtelfinal Iliman Ndiaye: Über Englands Unterhaus auf die Weltbühne

Nach langem Weg hat sich der Senegalese Iliman Ndiaye in England zum Profi gemausert. An der WM 2022 in Katar trifft er im Achtelfinal am Sonntagabend auf seine Zweitheimat.

Ndiaye im Senegal-Trikot.
Legende: Plötzlich im Rampenlicht Senegals Iliman Ndiaye. IMAGO / Pressinphoto

Mit Senegals Goalie Edouard Mendy und Captain Kalidou Koulibaly steht gleich zwei Chelsea-Akteuren gegen England ein Aufeinandertreffen mit Kollegen aus dem Liga-Alltag bevor. Besonders dürfte das Spiel aber auch für einen anderen Senegalesen werden, der im Land des Achtelfinal-Gegners sein Geld verdient: Iliman Ndiaye.

Keine Anlaufzeit notwendig

Erst im Juni dieses Jahres hatte der 22-Jährige sein Debüt für die «Tarenga-Löwen» gegeben. Trotz der fehlenden Erfahrung hatte ihn Coach Aliou Cissé für das Turnier in Katar aufgeboten. Ndiaye rechtfertigte das Vertrauen auf seine Art: Beim 3:1-Erfolg gegen den Gastgeber lieferte der offensive Mittelfeldspieler nach seiner Einwechslung den Assist zum dritten Tor der Westafrikaner.

Gegen Ecuador – im wichtigsten Spiel der jüngeren WM-Geschichte des Senegals – figurierte der Youngster plötzlich in der Startaufstellung. Ndiaye zeigte sich davon unbeeindruckt und stellte etwa den gestandenen Pervis Estupinan mit seinen Dribblings und prompten Richtungswechseln immer wieder vor Probleme.

Auf Vaters Fährte mit einem Traum im Gepäck

Das Selbstverständnis, mit dem Ndiaye auf der grossen Fussball-Bühne bisher auftrat, überrascht. Denn die Karriere des 1,80 m-Akteurs verlief bisher alles andere als einfach. Er gehörte in Senegals Hauptstadt Dakar einst dem Farmteam von Olympique Lyon an, ehe Ndiaye 2016 seinem Vater folgte, welcher der Arbeit wegen nach England übergesiedelt war.

Live-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Verfolgen Sie den WM-Achtelfinal zwischen England und dem Senegal am Sonntag ab 19:30 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App. Der Anpfiff erfolgt um 20:00 Uhr.

Sohnemann Ndiaye glaubte trotz fehlenden Perspektiven und Sprachkenntnissen weiter an ein Dasein als Profifussballer und fand schliesslich in der Nachwuchsabteilung von Boreham Wood Unterschlupf. In der Kleinstadt nördlich von London unterzeichnete er 2017 einen Profivertrag, mehr als einen Platz auf der Bank konnte er sich beim Fünftligisten aber nicht erkämpfen.

Während seiner Zeit in der Klub-Akademie versuchte sich Ndiaye vergebens in Probetrainings bei Southampton, Chelsea oder Manchester United. Auch Zweitligist Reading störte sich an der damals schmächtigen Statur des Youngsters. Erst 2019 sollte es nach einem sechswöchigen Probetraining bei Sheffield United endlich klappen.

Ndiaye jubelt an der Bramall Lane
Legende: Leistungsträger in der Stahlstadt Ndiaye lässt sich von seinen Teamkollegen bei Sheffield United feiern. IMAGO / Pro Sports Images

Weil im Kader des Premier-League-Absteigers fortan aber kein Platz blieb, lieh ihn Sheffield 2020 an Hyde United aus. Für Ndiaye hiess dies: wieder Kleinstadt, wieder «Non-League», wie in England der Wettbewerb unterhalb der vier Profiligen genannt wird. Immerhin: Beim Siebtligisten aus dem Grossraum Manchesters sammelte er endlich Spielpraxis.

Seine Geduld zahlte sich aus. Auf die Saison 2021/22 hin beorderten ihn die «Blades» zurück ins Profikader. Dort gehört er seither zum Stammpersonal, zuletzt liess er den Klub mit 9 Toren in 21 Spielen gar von der Rückkehr in die Premier League träumen. Einen Vorgeschmack auf Stars wie Harry Kane und Co. bekommt Ndiaye wohl bereits am Sonntag – im WM-Achtelfinal gegen seine Zweitheimat England.

Video
Archiv: Ndiaye gewinnt mit dem Senegal gegen Katar
Aus FIFA WM 2022 vom 25.11.2022.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 3 Sekunden.

SRF zwei, sportlive, 29.11.22, 15:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen