Zum Inhalt springen

Header

Video
St. Gallen-Staad lässt Luzern keine Chance
Aus Sport-Clip vom 13.11.2021.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 38 Sekunden.
Inhalt

8. Runde Women's Super League 4:0 – St. Gallen-Staad feiert verdienten Heimsieg über Luzern

  • St. Gallen-Staad schlägt in der 8. Runde der Women's Super League den FC Luzern klar mit 4:0.
  • Den Innerschweizerinnen wird ein Penalty verwehrt (10.), wenig später (35.) sündigen sie gar vom Punkt aus.
  • Beim Heimteam hat Eva Bachmann bei 3 Toren die Füsse entscheidend im Spiel.

Erstmals überhaupt wurden Stephanie Brecht und Eva Bachmann in dieser Woche für das A-Nationalteam aufgeboten und prompt war es das St. Galler Offensiv-Duo, welches die Gastgeberinnen noch in der 1. Halbzeit auf die Siegesstrasse brachte.

Statt 0:1 heisst es 1:0

Bevor Brecht (11.) aus kurzer Distanz mit einem Schuss in den Winkel für St. Gallen-Staad die Führung erzielte, bekundete das Team von Marisa Wunderlin allerdings eine gehörige Portion Glück: Nur Augenblicke vorher war Ronya Böni der Ball nämlich an den Arm gesprungen, ein Pfiff blieb aber aus. Damit war das Momentum auf der Seite der agileren Ostschweizerinnen, die nach einer halben Stunde zum 2. Mal jubeln durften.

Nach einer Hereingabe von Bachmann lenkte Luzern-Goalie Lourdes Romero den Ball unglücklich ins eigene Tor ab. Die Chance für die Innenschweizerinnen, das Missgeschick prompt auszubügeln, bot sich 5 Minuten später Alena Binz. Die FCL-Mittelfeldstrategin durfte nach einem Foulspiel von Naja Glanzmann zum Penalty antreten, fand ihre Meisterin aber in Fabienne Oertle, die stark parierte.

Harmlose Gäste in Halbzeit 2

Stattdessen war es nach dem Seitenwechsel wiederum YB-Neuzugang Bachmann, die im Espenmoos unter den Augen von Nati-Trainer Nils Nielsen gegen die Luzernerinnen den Unterschied ausmachte. Zuerst verlud die 26-Jährige in der 55. Minute Romero zum vorentscheidenden 3:0, dann lancierte sie mit einem Pass in die Schnittstelle Valeria Iseli, die nach 77 Minuten zwischen den Beinen der bemitleidenswerten Luzerner Keeperin hindurch zum 4:0-Endstand traf.

Auch in dieser Höhe war der Heimsieg der St. Gallerinnen verdient, die nach dem Weiterkommen über YB im Cup den 2. Sieg in dieser Höhe de suite einfuhren. Die Gäste dürften nach dem vorenthaltenen Penalty in der Startphase zwar mit der Schiedsrichterin hadern, müssen sich aber vorwerfen lassen, auch die 2. Chance auf die Rückkehr ins Spiel verpasst zu haben.

SRF zwei, sportlive, 13.11.21, 14:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.