Zum Inhalt springen

Header

Audio
Riola Xhemaili im Portrait
abspielen. Laufzeit 02:52 Minuten.
Inhalt

Frauenfussball Nationalteam Riola Xhemaili: Mit den Idolen im selben Team

Die Mittelfeldspielerin gehört zu den grössten Talenten im Schweizer Frauenfussball. Die 17-Jährige ist die jüngste Spielerin im aktuellen Schweizer Aufgebot.

Mit 15 Jahren das Debüt in der höchsten Schweizer Frauenliga beim FC Basel, mit 17 nun das erste Aufgebot für das A-Nationalteam. Für Riola Xhemaili – die nicht verwandt ist mit Ex-Nationalspieler Blerim Dzemaili – geht damit ein Traum in Erfüllung. «Ich glaube, das ist eine Belohnung für meine konstant guten Leistungen beim FC Basel. Und es zeigt mir, dass ich weiter so gut trainieren und hart arbeiten soll.»

TV-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Das EM-Qualifikationsspiel zwischen der Schweiz und Belgien können Sie am Dienstag ab 18:40 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App mitverfolgen.

Experten loben die Solothurnerin schon lange in den höchsten Tönen: Sie sei abgeklärt, ruhig am Ball und habe eine gute Übersicht auf dem Platz. Nervosität kennt Xhemaili – zumindest äusserlich – nicht.

Lobeshymnen vom Nationaltrainer

Auch nicht, wenn für die Mittelfeldspielerin beim ersten Zusammenzug alles noch neu ist: «Ich bin mega zufrieden hier und es ist ein schönes Gefühl, mit meinen Idolen zusammen zu spielen. Es freut mich jeden Tag, dass ich hier beim A-Nationalteam sein kann.»

Auch Nationaltrainer Nils Nielsen ist überzeugt von Xhemailis Qualitäten: «Spielerisch hat sie eine gute Technik und eine gute Intuition für das Spiel, das kann man fast nicht lernen.» Für die Startformation des EM-Qualifikationsspiels am Dienstagabend gegen Belgien in Thun (ab 18:40 Uhr SRF zwei live) wird es für Riola Xhemaili wahrscheinlich noch nicht reichen. Aber für die Zukunft muss man sich ihren Namen auf jeden Fall merken.

Radio SRF 1, Bulletin von 18:45 Uhr, 21.09.20

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen