Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Schweiz - Tschechien
Aus Sport-Clip vom 13.04.2021.
abspielen
Inhalt

Sieg im Penaltyschiessen Späte Erlösung: Schweizer Frauen-Nati fährt an die EM 2022

  • Die Schweizer Frauen-Nati gewinnt das Barrage-Rückspiel gegen Tschechien in Thun mit 3:2 im Penaltyschiessen (1:1 nach Verlängerung).
  • Goalie Gaëlle Thalmann pariert 2 Elfmeter.
  • Damit fahren die Schweizerinnen an die EM-Endrunde 2022 in England.

Mit gleich 2 verschossenen Penalties und damit denkbar schlecht startete die Schweiz in die finale Entscheidung dieses Barrage-Duells. Doch weil Goalie Gaëlle Thalmann insgesamt 2 Elfmeter parierte und Tschechiens Katerina Svitkova mit dem 5. Versuch an der Latte hängenblieb, setzte sich die Schweiz doch noch durch.

Damit qualifiziert sich die Frauen-Nati nach 2017 in den Niederlanden zum 2. Mal in Folge für eine EM-Endrunde.

Die Entscheidung zugunsten der Gastgeberinnen war am Ende verdient: Nach dem 1:1 im Hinspiel hatte das Team von Nils Nielsen von Beginn weg das Zepter in die Hand genommen und vor allem in der Defensive praktisch nichts zugelassen.

Tschechien-Treffer mit Makel

Nach einer ereignisarmen 1. Halbzeit waren die Tschechinnen besser aus der Garderobe und auch etwas überraschend zum 1. Treffer gekommen. Die spätere Penaltysünderin Svitkova liess 2 Schweizerinnen stehen und überlistete Thalmann im Schweizer Tor mit einem feinen Distanzschuss (51.).

Brisant: Nur Sekunden zuvor hatte die Nummer 10 der Tschechinnen im eigenen Strafraum den Ball wohl leicht mit dem Arm gespielt, ein Elfmeterpfiff blieb allerdings aus.

Wälti zaubert, Sow profitiert

Der Gegentreffer und zwei Einwechslungen (Coumba Sow und Alisha Lehmann) von Nielsen rüttelten die Schweiz wach. Keine 10 Minuten später verwandelte Sow einen traumhaften Diagonalball von Captain Lia Wälti zum 1:1. Tschechiens Torhüterin Barbora Votikova sah bei ihrem wilden, schlecht getimten Herauslaufen gar nicht gut aus.

In der Verlängerung konnte die Schweiz die Entscheidung trotz Chancenplus nicht herbeiführen – erst im Penaltyschiessen folgte die Erlösung.

SRF info, sportlive, 13.04.2021, 19:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

28 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Markus Hunziker  (MH1)
    @SRF: warum kein Video von Lia Wältis Penalty? Dieser war sensationell!
    https://www.youtube.com/watch?v=9FRcGU5WyXU
  • Kommentar von Peter Stutz  (Peter Stutz)
    Gratulation an Lia Wälti, mit Abstand die beste Schweizerin. Zum Teil war das Spiel ein rechtes Gehüner und Gestocher. Engagiert zwar, aber häufig ohne erkennbare Strategie. Die Schweizerinnen sind nur dank dem Geschenk der besten Tschechin weitergekommen, die ihren Penalty an die Latte knallte. Der Unterschied zur Zeit mit Voss-Tecklenburg ist wirklich frappant.
  • Kommentar von Bruno Hofer  (Bernbruno2020)
    Von geknorze bis zum Superpass beim 1:1 von Lia Wälti war alles drin heute. Dann war das Glück beim Penalty schiessen doch noch auf schweizer Seite. Freuen wir uns das sie sich qualifiziert haben. An der EM muss sich aber jede Spielerin min. um 100% steigern wenn sie was holen wollen. Leider ist die Mannschaft nicht mehr so stark wie vor 3-4 Jahren. Körperlich waren sie den Tschechinen unterlegen. Aber trotzdem Gratulation und viel Glück an der EM.