Zum Inhalt springen

Header

Video
Sundhage bietet 28 Spielerinnen auf
Aus Sport-Clip vom 12.02.2024.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 21 Sekunden.
Inhalt

Sundhages 1. Nati-Aufgebot Lia Kamber als Debütantin und viele bewährte Kräfte

  • Die neue Schweizer Nationaltrainerin Pia Sundhage berücksichtigt in ihrem ersten Aufgebot die Vielzahl von 28 Spielerinnen.
  • Sie beruft 7 Rückkehrerinnen ins Team und stattet die 18-jährige Lia Kamber vom FC Luzern mit einer erstmaligen Nati-Nomination aus.
  • In einer Woche ruft die Schwedin in Marbella ihre Schützlinge erstmals zusammen und will mit Blick auf die Heim-EM 2025 ein Gerüst errichten.

Sie sei aufgeregt, vor die Medien zu treten und diese darüber zu unterrichten, mit welchem Personal sie ihren Einstand als Schweizer Headcoach geben werde. Als weitere Gefühle herrschten bei Pia Sundhage knapp 4 Wochen nach deren Ernennung zur Nati-Trainerin Freude und Erleichterung vor. So meinte die 63-Jährige bei der Medienkonferenz in Muri BE: «Ich bin sehr froh darüber, 28 statt der üblichen 23 Spielerinnen aufbieten und kennenlernen zu können.»

Video
«Wir wollen, dass die Jungen ihre Komfortzone verlassen» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 12.02.2024.
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 56 Sekunden.

Hintergrund dieser Aufstockung ist, dass sich die Neue an der Seitenlinie so ein umfassenderes Bild schaffen kann. Und sie hat dadurch die Möglichkeit, noch stärker auf eine Mischung aus erfahrenen und jungen Kräften zu setzen.

Johansson komplettiert Coaching-Staff

Box aufklappen Box zuklappen

Als weiterer Assistent nebst Lilie Persson wird Pia Sundhage deren Landsmann Anders Johansson zur Verfügung stehen. Mit der Verpflichtung des 57-Jährigen ist der Trainerstab komplett. Zuletzt war Johansson als Übergangscoach des schwedischen Erstligisten Djurgarden IF Women tätig, davor mehrere Jahre als Nachwuchsverantwortlicher Schwedens und als Assistenzcoach der brasilianischen Frauen-Nati.

Eine Chance für mehrere Talente

Bei der Zusammenstellung des Personals legte sie Wert auf einen Austausch mit der U19-Trainerin im SFV, Veronica Maglia. So habe sie ein erstes Gefühl für die Nachwuchsspielerinnen bekommen. Entsprechend steigt mit Lia Kamber eine Vertreterin des ältesten Nachwuchses zum ersten Mal in die A-Auswahl auf. Die erst 18-Jährige spielt im Mittelfeld beim FC Luzern.

Sundhage adelt Debütantin Kamber wie folgt: «Besonders im Spiel mit der U19 Anfang Dezember gegen Spanien hat mir ihr Spielstil gefallen. Sie hat wie die anderen Teamkolleginnen viel Talent.» Daneben gehören diverse Rückkehrerinnen der Equipe an: Dies sind die jungen Spielerinnen Leela Egli (FCZ), Noemi Ivelj und Sydney Schertenleib (beide GC), die ebenfalls in der U19 zu überzeugen wussten, aber auch Aurélie Csillag, Alena Bienz, Lara Marti sowie Amira Arfaoui.

Das Schweizer Kader für das Marbella-Camp

Box aufklappen Box zuklappen

Tor: Noemi Benz (FCZ), Elvira Herzog (Leipzig), Livia Peng (Bremen)

Defensive: Luana Bühler (Tottenham), Viola Calligaris (Juventus), Noelle Maritz (Aston Villa), Lara Marti (Leipzig), Julia Stierli (FCZ)

Mittelfeld:
Amira Arfaoui (Nürnberg), Alena Bienz (Köln), Leela Egli (Freiburg), Noemi Ivelj (GC), Lia Kamber (Luzern), Alisha Lehmann (Aston Villa), Sandrine Mauron (Servette), Seraina Piubel (FCZ), Géraldine Reuteler (Frankfurt), Nadine Riesen (Frankfurt), Sydney Schertenleib (GC), Coumba Sow (Basel), Lia Wälti (Arsenal), Riola Xhemaili (Wolfsburg)

Angriff:
Ramona Bachmann (PSG), Ana-Maria Crnogorcevic (Atletico), Aurélie Csillag (Basel), Alayah Pilgrim (AS Roma), Meriame Terchoun (Dijon), Smilla Vallotto (Hammarby)

Weiter setzt die Schwedin auf einen routinierten Stamm – auch «als Respekt vor der geleisteten Arbeit vor meiner Ankunft». Unter ihrer Ägide geht es nun darum, im Hinblick auf die Heim-EM etwas aufzubauen. «Hierfür brauchen wir Mut und Geduld.» Sie sei nicht Inka Grings oder Nils Nielsen. «Also wird es etwas anders laufen.» Folglich stellt sie ihr erstes Camp unter das Motto «embrace the change» und hofft, dass die bevorstehenden Änderungen gut aufgenommen werden.

Erste Mission in Marbella – und später ein neues Format

Ihre neue Formation ruft Sundhage kommenden Montag erstmals zusammen. Im Rahmen des Zusammenzugs in Marbella an der südspanischen Costa del Sol, der Anfang 2023 schon die Amtszeit ihrer Vorgängerin Grings einläutete, stehen 2 Vorbereitungsspiele auf dem Programm. Die SFV-Auswahl testet am Freitag, 23. Februar, und Dienstag, 27. Februar, gegen Polen. Beide Partien können Sie je ab 17:00 Uhr live auf SRF zwei verfolgen.

Tags darauf wird das erste Camp unter Sundhage aufgelöst, und die Spielerinnen kehren in ihren Liga-Alltag zurück. Ab dem 1. April steht das Länderspiel-Jahr ganz im Zeichen der EM-Qualifikation. Die Schweiz ist als Gastgeberin der 14. Endrunde im Sommer 2025 fix qualifiziert. Sie nimmt aber – gewissermassen ausser Konkurrenz und dafür zu Übungszwecken – dennoch in der Liga B an der Ausscheidung teil. Es handelt sich dabei um das neue, mehrphasige Wettbewerbsformat «European Qualifiers». Die Gruppenauslosung dafür geht am 5. März über die Bühne.

srf.ch/sport, Web-only-Livestream, 12.02.2024 14:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel