Zum Inhalt springen
Inhalt

Zu Voss-Tecklenburgs Abschied Schweizerinnen beenden WM-Qualifikation ehrenhaft

Legende: Video Schweiz - Niederlande: Zusammenfassung abspielen. Laufzeit 02:54 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.11.2018.
  • Ein früher niederländischer Platzverweis lässt die Schweizerinnen hoffen.
  • Vivianne Miedemas 1:0 beerdigt nach der Pause den WM-Traum der Nati.
  • Debütantin Coumba Sow trifft zum 1:1-Endstand.
  • Martina Voss-Tecklenburgs 88. Spiel als Nati-Coach ist zugleich ihr letztes.

Nach der 0:3-Niederlage im Hinspiel war klar, dass nur ein kleines Wunder die Schweiz noch an die WM 2019 in Frankreich führen konnte. Doch die Hoffnungen erhielten früh Nahrung. «Oranje»-Captain Anouk Dekker sah schon in der 7. Minute direkt Rot. Sie hatte die enteilende Ramona Bachmann nur noch regelwidrig stoppen können.

Legende: Video Dekkers früher Platzverweis abspielen. Laufzeit 00:20 Minuten.
Aus sportlive vom 13.11.2018.

Die Schweizerinnen konnten das Spiel aber trotz numerischer Überzahl nicht an sich reissen. Im Gegenteil. Nach 52 Minuten war es Vivianne Miedema, welche die Gäste jubeln liess. Ihr trockener Abschluss zum 1:0 bedeutete zugleich das Ende jeglicher Schweizer WM-Träume. Der eingewechselten Debütantin Coumba Sow gelang immerhin noch der Ausgleich.

Rekordmarke als Trostpflaster

Durch das Verpassen der WM-Endrunde endete die fast 7-jährige Ära von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg mit einer Enttäuschung. Ab Januar coacht die Deutsche das Frauen-Nationalteam ihres Heimatlandes, an ihre Stelle rückt beim SFV der Däne Nils Nielsen.

Ein kleines Trostpflaster war Voss-Tecklenburg zum Abschied aber vergönnt. Mit 5148 Zuschauern in Schaffhausen fiel die Rekordmarke für ein Länderspiel der Schweizer Frauen-Nati.

Sendebezug: sportlive, SRF zwei, 13.11.2018, 18:40 Uhr

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.