Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Achtelfinals im Afrika Cup Madagaskar nach Elfmeterkrimi weiter

Das Sommermärchen des Debütanten Madagaskar beim Afrika-Cup in Ägypten geht weiter.

Romain Metanire eilt Jacques Maghoma davon.
Legende: Madagaskar stürmt in den Viertelfinal Romain Metanire (links) kann sich gegen Kongos Jacques Maghoma behaupten. Reuters

Die Fussballer des Inselstaates besiegten im Achtelfinal die Demokratische Republik Kongo im Elfmeterschiessen mit 4:2. Somit zogen sie ungeschlagen in die Runde der letzten Acht ein. Nach 120 Minuten hatte es 2:2 gestanden.

Bei den Kongolesen versagten im Penaltydrama Marcel Tisserand und Yala Bolasie die Nerven. In der regulären Spielzeit hatten Ibrahim Amada (9.) und Faneva Andriatsima (77.) für Madagaskar getroffen, Cedric Bakambu (21.) und Chancel Mbemba (90.) konnten jeweils egalisieren.

Leichtes Spiel für Algerien

Im zweiten Achtelfinal vom Sonntag liess Algerien Guinea keine Chance. Beim 3:0 reihte der Afrikameister aus dem Jahr 1990 seinen 4. Sieg ohne Gegentor aneinander. Bei der letzten Turnier-Austragung waren die Algerier noch in der Vorrunde hängen geblieben.

Die Gegner Algeriens (Mali oder die Elfenbeinküste) respektive des Überraschungsteams aus Madagaskar (Ghana oder Tunesien) werden am Montag in den verbliebenen beiden Achtelfinals ermittelt.

Zuvor hatten sich bereits Benin, Senegal, Nigeria und Südafrika das Weiterkommen gesichert.