Zum Inhalt springen

Header

Äquatorialguineas Javier Balboa lässt sich nach dem Tor zum 1:0 feiern.
Legende: Torschütze Javier Balboa brachte Äquatorialguinea auf die Siegesstrasse. Reuters
Inhalt

Fussball allgemein Äquatorialguinea gelingt die Überraschung

Der Afrika-Cup 2015 hat am Sonntag seinen ersten emotionalen Höhepunkt erlebt. Der Gastgeber Äquatorialguinea qualifizierte sich dank einem 2:0 gegen den favorisierten Nachbarn Gabun im letzten Gruppenspiel für die Viertelfinals. Der Gruppensieg ging an Kongo.

Das Führungstor für Äquatorialguinea gegen Gabun fiel kurz nach der Pause mittels ungerechtfertigtem Penalty durch den Portugal-Legionär Javier Balboa (Estoril). Die Entscheidung besorgte 5 Minuten vor dem Ende Edu Iban, der im Alltag für die Reserven von Valencia stürmt.

Gabuns Star-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund hatte beim Stand von 0:0 die grösste Chance der Gabuner zur Führung: Seinen wuchtigen Kopfball wehrte Torhüter Felipe Ovono allerdings ab.

Le Roy zum Siebten

Der Gruppensieg ging an Kongo mit den in der Schweiz engagierten Chris Malonga (Lausanne-Sport) und Igor Nganga (Aarau). Das von Claude Le Roy betreute Team schlug den Aussenseiter Burkina Faso 2:1.

Kongo ist das fünfte Land, das Le Roy in die Viertelfinals führte. Insgesamt schaffte der Franzose dies schon zum siebten Mal. Zuvor hatte er die K.o.-Phase auch mit Kamerun, Senegal, Ghana und DR Kongo erreicht.