Aubameyang rettet Gabun einen Punkt, Kamerun erster Sieger

Am Afrika Cup holt Gastgeber Gabun auch im zweiten Spiel nur ein Remis gegen Burkina Faso. Kamerun hingegen lief gegen Guinea-Bissau als erster Sieger der Gruppe A vom Platz.

Pierre-Emerick Aubameyang Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Pierre-Emerick Aubameyang Wird im Strafraum gefoult und verwandelt gleich selber zum 1:1. Keystone

Gabun geriet bereits in der 23. Minute in Rücklage. Nakoulma brachte Burkina Faso nach einem Konter in Führung. Die Gastgeber reagierten auf den Rückstand und übernahmen das Spieldiktat. Noch vor der Pause tauchte Superstar Aubameyang alleine vor dem Tor auf, Goalie Koffi wusste sich nur noch mit einer Notbremse zu behelfen. Den fälligen Penalty verwandelte Gabuns Kapitän gleich selber.

Aubameyang verwandelt den Strafstoss

5 Verletzte als Bilanz

Trotz zahlreichen Chancen in der zweiten Halbzeit endete auch das dritte Spiel in der Gruppe A 1:1. Die Partie war hart umkämpft. Gleich 5 Akteure mussten verletzt ausgewechselt werden.

Kamerun erster Sieger

Die Partie Kamerun - Guinea-Bissau begann mit einem Paukenschlag. Piqueti von Sporting Braga fasste sich in der 13. Minute ein Herz und versenkte nach einem Solo über den halben Platz den Ball im Lattenkreuz zum 0:1.

Piqueti lässt Kameruns Verteidung alt aussehen

Erst in der 61. Minute erlöste Sébastien Siani Kamerun mit einem präzisen Weitschuss aus knapp 20 Metern. Ngadeu-Ngadjui (79.) erzielte aus ähnlich weiter Distanz das 2:1.