Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Wunder-Freistoss von Roberto Carlos
Aus Sport-Clip vom 03.06.2020.
abspielen
Inhalt

«Blick zurück»: 3. Juni 1997 Ein Freistoss, wie ihn die Welt noch nie gesehen hatte

Anlauf vom Mittelkreis, Aussenristschuss aus 35 Metern und eine einzigartige Flugkurve: Vor 23 Jahren schrieb Roberto Carlos Geschichte.

Als Roberto Carlos am 3. Juni 1997 Anlauf holte, konnte keiner ahnen, dass der brasilianische Verteidiger einen Freistoss schiessen würde, welcher heute der vielleicht berühmteste der Welt ist.

Das Setting war wenig speziell: Ein Jahr vor der WM in Frankreich testete der Gastgeber im Tournoi de France gegen Brasilien, England und Italien. Im Auftaktmatch trafen «Les Bleus» in Lyon auf die Seleçao. Es stand 0:0. Dann pfiff der Schiedsrichter Freistoss für Brasilien – und der Rest ist Geschichte.

Anlauf vom Mittelkreis

Trotz der grossen Distanz von 35 Metern hatte Fabien Barthez wohl eine Vorahnung. Energisch dirigierte er seine Viermann-Mauer an die richtige Position. Es sollte nichts nützen.

Roberto Carlos setzte den Ball noch einmal neu und schritt zur Tat. Er ging bis zurück in den Anspielkreis und lief mit vollem Tempo an. Mit dem linken Aussenrist drosch er das Leder rechts an der französischen Mauer vorbei.

Anfangs sah es so aus, als würde der Ball meterweit rechts am Gehäuse vorbei fliegen. Doch dann drehte er sich wie von Zauberhand nach links und klatschte vom Innenpfosten ins Netz.

Kollektives Bauklötze-Staunen

Es war eine Flugkurve, welche die Welt noch nie gesehen hatte. Entsprechend ungläubig schauten Barthez und seine Vorderleute dem Ball hinterher. Auch Roberto Carlos' Mitspieler staunten Bauklötze. Ja selbst der Schütze selber gestand nach dem Spiel, dass er nach der Ballabgabe nicht daran geglaubt hatte, dass der Ball ins Tor gehen würde.

Wissenschaft lieferte Formel nach

Weil die Flugbahn von Roberto Carlos' Geschoss so unglaublich ist, befasste sich selbst die Wissenschaft mit dem Freistoss. 2010 wurde sogar eine mathematische Formel für den Kunstschuss geliefert.

Was nebst aller Mathematik zentral ist: Ohne die perfekte Technik, die notwendige Kraft und einer guten Portion Glück gelingt dieser Schuss nicht. All dies vereinte Roberto Carlos an jenem denkwürdigen Abend des 3. Juni 1997 in Lyon.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.