Zum Inhalt springen
Inhalt

Fussball allgemein Double-Gewinner Neunkirch zieht sich zurück – Aarau profitiert

Der FC Neunkirch zieht seine Frauenmannschaft auf die nächste Saison hin aus finanziellen Gründen zurück. Den freigewordenen Platz erhält der FC Aarau.

Legende: Video FC Neunkirch stellt Spielbetrieb ein abspielen. Laufzeit 02:09 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.06.2017.

Meister und Cupsieger FC Neunkirch wird die Saison 2017/18 in der Frauen-NLA nicht mehr bestreiten. Der Spielbetrieb sei «finanziell nicht mehr stemmbar», liess sich Präsident Reto Baumer auf der Klubhomepage zitieren.

Im April hatte die NZZ berichtet, dass Neunkirchs Sportchef bei der Weinkellerei Rimuss Gelder unterschlagen haben soll. Er sei daraufhin bei Rimuss entlassen worden, der Traubensaftproduzent blieb aber Hauptsponsor des Dorfklubs.

Aarau neu erstklassig

Wie Marco von Ah, Kommunikationsleiter des Schweizerischen Fussballerverbandes, gegenüber SRF bestätigte, erhält der FC Aarau den freigewordenen Platz im Oberhaus. Die Aargauer hatten die Abstiegsrunde auf Platz 3 abgeschlossen.

Champions League noch offen

Bis am 19. Juni muss der Verband zudem entscheiden, welches Team die Schweiz in der Champions League vertreten wird. Vorerst seien beide Anwärter (Neunkirch und Vizemeister Zürich) bei der Uefa angemeldet worden.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Blatter (maxblatter)
    Traurig, dass Gleichberechtigung nicht einmal im Sport funktioniert. Oder wäre es denkbar, dass die beste Schweizerische Männer-Mannschaft (FC Basel) aus finanziellen Gründen zum Rückzug bläst? Für mich ein kollektives Versagen des Clubs, des SFV, der FIFA - und der Wirtschaft als Ganzes, weil auch die Sponsoren ausschliesslich auf die Männer-Mannschaften fokussiert sind und sich einen ... um die Frauen kümmern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Mahrer (Feuerstein)
    Betrug am Sport und Vereinen die seriös arbeiten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von E. Schönbächler (E. Schönbächler, Einsiedeln)
    Solche Geschichten wie aktuell von Neunkirch, Chiasso, Wil oder auch 1860 München sind Gift für das ohnehin ramponierte Image des Spitzenfussballs. Irgendwie ist einfach der Wurm drin und all die ständigen kleineren und grösseren Affären und Skandale rund um Geld, Korruption und sinnlose Gewalt nehmen einem immer mehr die Freude am Fussball.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen