Erich Vogel in Untersuchungshaft

Der ehemalige Fussball-Manager Erich Vogel sitzt seit letzter Woche wegen Verdunkelungsgefahr in Untersuchungshaft. Der 74-Jährige soll in einen Erpressungsversuch verwickelt sein.

Video «Erich Vogel in U-Haft («sportaktuell»)» abspielen

Erich Vogel in U-Haft («sportaktuell»)

1:42 min, vom 20.9.2013

«Es ist richtig, dass Erich Vogel letzte Woche verhaftet worden ist und seither in Untersuchungshaft sitzt», bestätigte Staatsanwalt Michael Scherrer.

YB-Sportchef mit Strafanzeige gegen Spielerberater

Der Fall zieht Kreise. Am Tag von Vogels Verhaftung hatte die Zürcher Staatsanwaltschaft auch die Festnahme eines Spielerberaters aus der Innerschweiz angeordnet. YB-Sportchef Fredy Bickel hatte gegen den Mann Strafanzeige wegen versuchter Erpressung eingereicht, wie die Young Boys bestätigten. Bickels Sprecher Sacha Wigdorovits betonte jedoch, dass nur gegen den Spielervermittler und nicht gegen Vogel Anzeige eingereicht wurde.

Erpressung gegen YB-Sportchef Fredy Bickel?

Im komplizierten Fall geht es um einen angeblichen Erpressungsversuch gegen Bickel mit brisanten Dokumenten aus dem Jahr 2002. Damals soll Bickel dem Spieleragenten ein Vorkaufsrecht an allen YB-Spielern zugesichert haben. Dieser hat nun gedroht, den Inhalt dieser Dokumente zu veröffentlichen.

«Er gab ihm zu verstehen, dass er dafür 131'000 Franken erwarte. Als klar war, dass es sich in diesem Fall um einen Erpressungsversuch handelte, informierte der Anwalt von Bickel die Staatsanwaltschaft», erklärt Wigdorovits.

Weitere Einvernahmen

«Derzeit laufen noch weitere Abklärungen auf polizeilicher Ebene zum Fall», sagte Scherrer. Die Einvernahme der Verhafteten sei für nächste Woche geplant. «Es ist davon auszugehen, dass Vogel bis zu diesem Zeitpunkt in U-Haft bleiben wird», so Scherrer. Vogels Anwalt rechnet jedoch erst im Oktober mit einer Freilassung seines Mandanten.