Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Heitz und Heusler unterstützen GC abspielen. Laufzeit 00:41 Minuten.
Aus sportflash vom 29.04.2019.
Inhalt

Fussball-News aus der Schweiz GC startet Zusammenarbeit mit Heusler und Heitz

  • Heusler und Heitz beraten GC

Während einer Übergangsphase (vorläufig bis Ende Juni 2019) wird der Grasshopper Club Zürich die Dienste der HWH AG in Anspruch nehmen. Namentlich sind das die Berater Bernhard Heusler und Georg Heitz, ehemaliger Präsident respektive Sportchef des FC Basels. Gegenstand des Mandats sind die Beratung und Begleitung der wesentlichen Entscheidungen in organisatorischer und personeller Hinsicht des Fussballclubs.

Das ehemalige FCB-Führungsduo Bernhard Heusler und Georg Heitz.
Legende: Wollen GC unterstützen Das ehemalige FCB-Führungsduo Bernhard Heusler und Georg Heitz. Freshfocus
  • 22 Klubs bekommen die Lizenz für nächste Saison

Für die Saison 2019/20 hat die Lizenzkommission der Swiss Football League (SFL) allen zehn Klubs der Super League in erster Instanz die Spielberechtigung in der höchsten Liga erteilt. In der Challenge League erhält der FC Schaffhausen vorerst keine Lizenz. Die Schaffhauser haben jedoch die Möglichkeit nachzubessern. Drei von vier Bewerbern aus der Promotion League erhalten die Spielberechtigung für die zweithöchste Liga.

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von heinz werner  (borsten)
    HWH wird das Rad, auch bei GC nicht neu erfinden. Schaut mal das Protokoll der letzten Wochen an. GC wählt einen neuen Präsi. Wählt aber einen der nicht weis, wie man einen FC führt. Was macht der als erstes. Er holt einen neuen Trainer. Warum? Weil er so an den Ligaerhalt glaubt. Jetzt setzt er aber diesem aber einen Berater vor. Glaubt er nun an Forte oder nicht!? Antwort: nein. Er will mit GC einen "Neu-Anfang". Und zwar in der 2.Liga. Den Entscheid hätte er nach Saisonschluss machen müssen..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Heusler und Heitz... das ist gut für GC! Die Zwei hatten grossen grossen Anteil am Erfolg des FCB. Ich dachte mir so als ich das las; OK gut, helft GC wieder konkurrenzfähig zu werden, macht sie aber bitte nicht zu stark. Bin ehrlich gesagt ein wenig neidisch und wünschte mir, die Zwei wären immer noch beim FCB. Aber es ist richtig... GC wäre langfristig ein riesiger Verlust für die Super-League... eine Saison in der Challenge League das geht, dann aber wieder rauf. GC gehört einfach dazu!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Christmann  (chrischi1)
    aha, womit die GC-Führung offiziell bekannt gibt völlig unfähig zu sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
      @Werner Christmann: Ist man unfähig, bloss weil man sich mal von externen Profis unterstützen lässt? Wahrscheinlich gibt es noch mehr Vereinsführungen im Schweizer Sport, denen solche Unterstützung mal gut tun würde.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen