Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Gag in Zeiten der Corona-Krise Englischer Viertligist organisiert Game-Turnier zur Aufheiterung

Ein kleiner Klub lässt sich vom Coronavirus nicht entmutigen und arrangiert unter dem Hashtag #UltimateQuaranTeam ein Fifa-Turnier.

128 Klubs duellieren sich in «Fifa20» um den Titel und trotzen so dem Coronavirus.
Legende: Wenn schon nicht real, dann wenigstens virtuell 128 Klubs duellieren sich in «Fifa20» um den Titel und trotzen so dem Coronavirus. Twitter: leytonorientfc

Wer gerne Live-Fussball schaut, isst aktuell wie alle anderen Sportfans hartes Brot. Aufgrund der Corona-Pandemie ruht der Ball derzeit in grossen Teilen der Welt. Wie lange, ist kaum abschätzbar.

Kleiner Klub sorgt für Aufheiterung

Statt mit der Situation zu hadern, hat sich der englische Viertligist Leyton Orient aufgemacht, etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Der Londoner Klub organisiert auf Twitter unter dem Hashtag #UltimateQuaranTeam ein Fifa-Turnier auf der Konsole.

Ursprünglich waren 64 Teilnehmer angedacht. Die Idee fand aber derart viel Zuspruch, dass nun 128 Teams mitmachen – darunter Klubs aus der ganzen Welt.

Auch Sion am Start

Mit dem FC Sion hat sich auch ein Schweizer Klub für das Turnier angemeldet. Die Walliser treffen in der 1. K.o.-Runde auf die Orlando Pirates aus Südafrika.

Die Idee ist klar: Jeder Klub spielt sich selbst. Beim jeweiligen Gamer soll es sich um einen Spieler oder sonstigen Angestellten des Vereins handeln. Das Ziel ist, dass die Spiele vereinzelt gestreamt werden. Na dann, game on!

Spendenaktion im Hintergrund

Textbox aufklappenTextbox zuklappen

Neben dem Online-Turnier hat Leyton Orient auch eine Spendenaktion lanciert. Das Ziel ist es, 50'000 Pfund zu sammeln. 75% der Spenden sollen den aufgrund der Corona-Krise finanziell gebeutelten kleinen Klubs in England zugute kommen. Der Rest soll in einen Fond der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Bekämpfung von Covid-19 fliessen.

mlo

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen