Grosse Ernüchterung für Gastgeber Gabun

Für Gastgeber Gabun ist der Afrika-Cup abrupt und mit einer riesigen Enttäuschung zu Ende gegangen. Die Mannschaft um Pierre-Emerick Aubameyang schied mit drei Unentschieden nach den Gruppenspielen aus.

Robert Ndip Tambe kann den Ball vor Bruno Ecuele Manga behaupten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Einen Schritt zu spät Robert Ndip Tambe kann den Ball vor Bruno Ecuele Manga behaupten. Keystone

Gabun hätte gegen Kamerun gewinnen müssen. Aber in einer chancenarmen Partie reichte es lediglich zu einem torlosen Remis. Der stark umworbene Pierre-Emerick Aubameyang kam kaum zu guten Szenen. Dem Stürmer fehlte augenscheinlich die Unterstützung, wie sie ihm als Goalgetter bei Borussia Dortmund von Woche zu Woche zuteil wird.

Die mit Abstand besten Möglichkeiten hatten die Gabuner innerhalb weniger Sekunden in der 94. Minute, jedoch nicht durch Aubameyang. Denis Bouanga traf den Pfosten, und gleich danach zeigte Kameruns Goalie Fabrice Ondoa eine grossartige Parade nach einem Schuss von Didier Ndong.

Ondoas unglaublicher Reflex

Gruppensieg an Burkina Faso

Mit dem Unentschieden behielt Kamerun am letzten Spieltag der Gruppe A den Vorsprung auf Gabun. Kamerun zieht als Zweiter hinter Burkina Faso in die Viertelfinals ein. Die Mannschaft aus dem früheren Obervolta sicherte sich den Gruppensieg mit einem 2:0 gegen Guinea-Bissau.