Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Atsuto Uchida.
Legende: Trifft mit den Kashima Antlers auf Real Madrid Atsuto Uchida. Imago
Inhalt

Halbfinals an der Klub-WM Ex-Schalker Publikumsliebling Uchida will Real stoppen

Mit dem 4. Titelgewinn an der Klub-WM würden die Madrilenen zum Rekordsieger avancieren. Stoppen will sie ein Japaner.

«Schalke wird immer ein wichtiger Teil meines Lebens bleiben. Glückauf.» Diese Worte, die ein sichtlich gerührter Atsuto Uchida an die Schalker Fans richtete, liegen mittlerweile 15 Monate zurück.

Es war der Tag, an dem der Publikumsliebling von den «Königsblauen» verabschiedet wurde. In seinen 7 Jahren bei Schalke hatte sich der Japaner in die Herzen der Zuschauer gespielt

Atsuto Uchida wird von den Schalker Fans verabschiedet.
Legende: Abschied auf japanisch Atsuto Uchida wird von den Schalker Fans verabschiedet. Imago

Weitere Titel sollen kommen

Nach einem kurzen Abstecher zu Union Berlin zog es den Aussenverteidiger zurück in seine Heimat. Mit den Kashima Antlers hatte der heute 30-Jährige zwischen 2007 und 2009 dreimal den japanischen Meistertitel geholt.

Der Klub-WM-Sieg fehlt Rekordmeister Kashima im Palmarès noch. 2016 unterlagen die Antlers Real Madrid im Final 2:4 nach Verlängerung. Nun bietet sich den Japanern im Halbfinal am Mittwoch die Chance auf Revanche. Und ein gewisser Cristiano Ronaldo, der 2016 drei der vier Tore der Madrilenen erzielt hatte, ist nicht mehr dabei.

Im anderen Halbfinal am Dienstag stehen sich River Plate Buenos Aires und Al Ain gegenüber.

Neue Regeln werden getestet

Die Fifa benutzt die Klub-WM, um neue Regeln zu testen. Unter anderem muss der Abstoss des Torhüters den Sechzehner nicht mehr verlassen. Ausserdem sollen Leute aus dem Trainerstaff bei einem Fehlverhalten nicht mehr direkt auf die Tribüne verbannt werden, sondern zuerst auch eine gelbe Karte und eine Verwarnung erhalten.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.