Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Italiener bleibt Turnier fern Harsche Kritik an Chinas Nationaltrainer Lippi

Der Italiener reist nicht mit seinem Team an die Ostasien-Meisterschaft. Für chinesische Medien ein «Schlag ins Gesicht».

Marcello Lippi.
Legende: Sorgt für Unverständnis Marcello Lippi. imago images

Erst am Donnerstag hatte der chinesische Verband mitgeteilt, dass Trainer Marcello Lippi während der Ostasien-Meisterschaft (10. bis 18.12.) in Italien bleibe. Beim Turnier in Südkorea werde der 71-jährige Italiener von seinem Co-Trainer Li Tie vertreten. Für die lokalen Medien stellt dies angesichts eines geschätzten Jahresgehalts von 25 Millionen US-Dollar ein grosses Problem dar.

«Sollte es nicht sein Job sein, die Mannschaft auszubilden?», fragte die chinesische Sportzeitung Oriental Sports Daily: «Da er das Gehalt des Nationaltrainers bekommt, sollte er auch die Arbeit leisten, die dazu gehört.»

Die Fans sagen zu Recht, dass Lippi viel zu einfach sein Jahresgehalt verdient.
Autor: Onlineportal Tencent

Gleichzeitig wirft ihm die Zeitung vor, keinerlei Interesse an der langfristigen Entwicklung des chinesischen Fussballs zu haben. Das Onlineportal Tencent schrieb: «Die Fans sagen zu Recht, dass Lippi viel zu einfach sein Jahresgehalt verdient.»

Lippi trainiert bis auf eine viermonatige Pause Anfang 2019 bereits seit über 3 Jahren die chinesische Auswahl und soll das Team 2022 zu seiner 2. WM-Teilnahme führen.