Lizenz für alle Super-League-Klubs

Die Lizenzkommission der Swiss Football League (SFL) hat allen 10 SL-Klubs in 1. Instanz die Spielberechtigung für die Saison 2016/17 erteilt. 3 Klubs der Challenge League wird die Lizenz verweigert.

Eine Szene aus dem Spiel YB - Zürich. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Grünes Licht Alle SL-Teams sind spielberechtigt. Keystone

Die Lizenzkommission der SFL prüfte die Dossiers der 23 Lizenbewerber während 3 Tagen auf rechtliche, infrastrukturelle, sportliche, administrative, finanzielle und sicherheitsspezifische Kriterien. Die Kommission erteilte schliesslich erstinstanzlich allen 10 Klubs der Super League die beantragte Lizenz für die kommende Saison.

Biel, Chiasso und Le Mont ohne Lizenz

In der Challenge League erfüllten 7 von 10 Klubs die Anforderungen für die Saison 2016/17. Dem FC Biel, dem FC Chiasso und dem FC Le Mont LS verweigerte die Lizenzkommission die Spielberechtigung. Die 3 Klubs haben die Möglichkeit, innert 5 Tagen Rekurs einzulegen.

Lausanne und Aarau dürfen aufsteigen

Aus der Challenge League sind der FC Lausanne-Sport und der FC Aarau im Besitz der Lizenz II, die für einen Aufstieg in die Super League notwendig ist.

Aus der Promotion League erhalten der FC Rapperswil-Jona und der Servette FC die Lizenz für die Challenge League zugesprochen.