Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Penalty-Drama um Serey Dié Debütant Madagaskar am Afrika Cup ausgeschieden

Der Höhenflug des Überraschungsteams Madagaskar ist beim Afrika Cup in Ägypten im Viertelfinal zu Ende.

Tunesiens Ferjani Sassi (links) trifft zum 1:0.
Legende: Die Vorentscheidung Tunesiens Ferjani Sassi (links) trifft zum 1:0. Keystone

Das Sommermärchen am Afrika Cup ist für Madagaskar zu Ende. Die Mannschaft von der viertgrössten Insel der Welt unterlag im Viertelfinal Tunesien mit 0:3. Im Halbfinal treffen «Les Aigles de Carthage» auf den Senegal.

Madagaskars Innenverteidiger Thomas Fontaine fälschte den Schuss des Tunesiers Ferjani Sassi (52.) unhaltbar zum 0:1 ins eigene Tor ab. Zudem trafen Youssef Msakni (60.) und Naim Sliti (90.+3) für Tunesien.

Serey Dié als tragische Figur

In der 2. Partie des Abends bezwang Algerien die Elfenbeinküste mit 4:3 im Elfmeterschiessen, nachdem es nach 120 Minuten 1:1 gestanden hatte. Im Penaltyschiessen avancierte Geoffroy Serey Dié zur tragischen Figur. Der Super-League-Spieler setzte den letzten Versuch an den Pfosten.

Sofiane Feghouli (20.) brachte Algerien gegen die Ivorer in Führung. Baghdad Bounedjah hätte in der 49. Minute für klare Verhältnisse sorgen können, schoss aber einen Foulelfmeter an die Latte. So kam die Elfenbeinküste durch Jonathan Kodjia (62.) noch einmal zurück. In der nächsten Runde wartet Nigeria auf Algerien.