Senegal im Viertelfinal, Algerien vor dem Aus

Senegal steht nach dem 2. Sieg im 2. Spiel im Viertelfinal des Afrika Cups in Gabun. Mitfavorit Algerien droht vorzeitig auszuscheiden.

Islam Slimani im Zweikampf. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nicht im Tritt Slimanis Algerien droht das Aus. Keystone

Senegal steht als erster Viertelfinalist des Afrika Cups fest. Der Finalist von 2002 bezwang Simbabwe am zweiten Spieltag mit 2:0 (2:0) und sicherte sich mit sechs Punkten vorzeitig den Sieg in Gruppe B.

Liverpool-Söldner trifft

Sadio Mané vom FC Liverpool (9.) mit seinem zweiten Turniertor und Henri Saivet von AS St. Etienne (13.) brachten den Senegal in Franceville schon in der Anfangsphase auf die Siegerstrasse. Zum Auftakt hatten die Westafrikaner Tunesien ebenfalls mit 2:0 bezwungen.

Eigentor und Penalty

Weniger rosig ist die Situation bei Algerien. Nach dem 2:2-Remis zum Auftakt gegen Simbabwe unterlag das Team von Afrikas Fussballer des Jahres Riyad Mahrez (Leicester) Tunesien 1:2. Kapitän Aissa Mandi unterlief in Franceville ein Eigentor (50.), Naim Sliti erhöhte per Foulelfmeter (66.). Das 1:2 durch Sofiane Hanni (90.) kam zu spät. Die «Wüstenfüchse» können die Viertelfinals damit nicht mehr aus eigener Kraft erreichen.