Shaqiri - Jahr mit Titel krönen

Nach seiner Verletzungspause ist Xherdan Shaqiri wieder zurück auf dem Fussballplatz. Und der Schweizer Nationalspieler jagt mit Bayern München an der Klub-WM bereits den nächsten Titel. Aber auch mit der Nati hat der 22-Jährige im kommenden Jahr viel vor.

Video «Fussball: Xherdan Shaqiris Comeback» abspielen

Shaqiri ist zurück

4:23 min, aus sportaktuell vom 18.12.2013

Ein Muskelbündelriss, den er sich in der WM-Qualifikation gegen Albanien zugezogen hatte, zwang Xherdan Shaqiri zu einer zweimonatigen Pause. Der 22-Jährige kam im letzten Bundesliga-Spiel des Jahres zum 2. Einsatz nach der Verletzung - und schlug gleich ein.

Comeback nach Mass

Shaqiri wurde bei seinem 7. Meisterschaftseinsatz gegen Hamburg in der 78. Minute eingewechselt, 15 Minuten später sorgte er persönlich für den 3:1-Schlussstand. «Das ist natürlich ein super Erlebnis für mich», freute er sich über seinen 2. Saisontreffer. «Das Wichtigste ist aber, dass ich der Mannschaft helfen konnte.» Er habe in seiner Zwangspause viel und hart an sich gearbeitet. «Ich bin wieder topfit.»

«Unglaubliches Jahr» in Marokko krönen

Obwohl Shaqiri bei den Bayern keinen Stammplatz hat, zeigt er sich mit seiner Entwicklung zufrieden. «Ich kann mich nicht beklagen, ich komme regelmässig zu meinen Einsätzen», sagt er. In Marokko will der gebürtige Kosovo-Albaner sein «unglaubliches» Jahr mit dem 4. Titel mit Bayern München krönen. Dank dem 3:0-Sieg über Guangzhou steht der deutsche Rekordmeister bereits im Final der Klub-WM. «Wir wollen diesen Titel unbedingt gewinnen und mit einem positiven Gefühl in die Ferien reisen», so Shaqiri.

Xherdan Shaqiri über die Schweizer WM-Gruppengegner

1:00 min, vom 22.12.2013

An der WM für Furore sorgen

Der Flügelflitzer ist sich bewusst, dass das abgelaufene Jahr mit dem Triple-Gewinn nur ganz schwer zu toppen sein wird. Mit der WM in Brasilien steht für Shaqiri aber ein weiteres Highlight auf dem Programm, bei dem er für Aufsehen sorgen will. «Wir haben zwar keine einfache, aber durchaus eine machbare Gruppe zugelost bekommen», blickt er voraus.

Auf das Duell mit Frankreich und seinem Teamkollegen Franck Ribéry freut er sich besonders. «Klar haben wir geflachst, als wir die Auslosung gesehen haben», gibt Shaqiri schmunzelnd zu. Ein Weiterkommen sei in dieser Gruppe auf jeden Fall Pflicht, fordert er. «Wir haben oft haben bewiesen, das wir grosse Teams schlagen können. Gegen Honduras und Ecuador müssen wir zeigen, dass wir auch mit der Rolle des Favoriten umgehen können.»