Zum Inhalt springen

Header

Audio
Klose im «Focus»
abspielen. Laufzeit 54:13 Minuten.
Inhalt

Timm Klose zu Gast bei «Focus» «Ausgebuht zu werden, war das Schlimmste»

Der Schweizer Fussballer im Gespräch über Abstürze, psychische Probleme und den Ausweg aus schwierigen Zeiten.

Timm Klose machte im Herbst Schlagzeilen mit der Aussage, dass er schon im Alter von 13 Jahren gekifft und Alkohol getrunken habe. In der Sendung «Focus» auf SRF 3 spricht der 31-Jährige, der in England bei Norwich City unter Vertrag steht, offen wie kaum ein anderer Fussballer über Krisen und Schwächen.

«Es war nicht so, dass mich meine Eltern schlecht behandelt hätten», sagt Klose zu den Gründen, weshalb er angefangen habe zu rauchen und zu trinken. Vielmehr habe er sich überfordert gefühlt.

Die wohl schwierigste Zeit der Karriere erlebte er jedoch in Nürnberg. Nachdem er einen guten Einstand – gekrönt vom 1. Nati-Spiel – erlebt hatte, begann die Abwärtsspirale. «Ich war mental nicht bereit dafür», gesteht Klose. Er habe alle Kommentare in Zeitungen, Fanforen und auf Social Media gelesen, was verheerend war. Er kapselte sich ab, gamte nächtelang – und spielte nicht mehr.

Doch aus dieser Zeit kam Klose gestärkt hervor. Auch dank seiner Frau Fabienne, mit der er zusammen ist, seit er 16 Jahre alt ist. «Hätte ich sie nicht gehabt, wäre vieles schwieriger gewesen.»