Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Traditionsklub vor dem Konkurs Lizenz verweigert: Wacker Innsbruck kämpft ums Überleben

Beim österreichischen Zweitligisten drohen die Lichter einmal mehr auszugehen.

Stadion von Innen
Legende: Noch trägt Wacker hier seine Zweitliga-Heimspiele aus Das Tivoli-Stadion in Innsbruck. IMAGO / Eibner Europa

Als der FC Tirol im Juni 2002 Konkurs anmelden musste, hatte Innsbruck soeben seine sportliche Vorherrschaft in Österreich mit dem 3. Meistertitel de suite untermauert. 20 Jahre nach dem Niedergang des Serienmeisters erinnert im Tirol viel an diese Zeit.

Mit einem Unterschied: Der inoffizielle Nachfolger Wacker Innsbruck ist sportlich keine Adresse mehr. Die Tiroler stehen in der 2. Liga lediglich auf einem Mittelfeldplatz. Doch die fehlenden sportlichen Perspektiven sind beim Traditionsklub derzeit nur ein unschönes Nebengeräusch im Überlebenskampf.

Hoffen auf den Investor

Die Liga hatte dem Klub am Mittwoch wie erwartet die Lizenz für die neue Saison in erster Instanz verweigert. Wie dieTiroler Tageszeitung berichtete, liegt der Grund dafür etwa in ausstehenden Stadionmieten sowie in Gehältern von Spielern und Mitarbeitern, die nicht fristgerecht bezahlt werden können.

Die Hoffnungen ruhen nun auf einem deutschen Investor, der sein Engagement im Tirol im Februar als Herzensangelegenheit angepriesen hatte – Geld ist bisher offenbar trotzdem noch keines geflossen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.