Zum Inhalt springen

Header

Video
Rücktritt von Philipp Lahm aus Nationalteam
Aus sportaktuell vom 18.07.2014.
abspielen
Inhalt

Fussball allgemein Weltmeister-Captain Lahm tritt aus Nationalteam zurück

Philipp Lahm hat überraschend seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft verkündet. Der Schritt des 30-Jährigen erfolgt nur 5 Tage nach dem Gewinn des WM-Titels.

Damit hatte kaum jemand gerechnet: Nur 5 Tage nach dem 1:0-Sieg über Argentinien im WM-Final tritt der deutsche Captain Philipp Lahm aus der Nationalmannschaft zurück.

«Im Laufe der vergangenen Saison habe ich den Entschluss gefasst, nach der WM meine Länderspielkarriere zu beenden», liess Lahm verlauten. Er habe Bundestrainer Joachim Löw seinen Entscheid beim Frühstück am Montagmorgen nach dem Titelgewinn mitgeteilt.

Letzter Auftritt auf der ganz grossen Bühne

Der WM-Final im Maracana war Lahms 113. Länderspiel. Sein Debüt im deutschen Nationaldress hatte er im Februar 2004 gegeben.

Löw setzte Lahm in Brasilien zu Beginn des Turniers im Mittelfeld ein, zog ihn dann aber auf die rechte Abwehrseite zurück. Dies brachte dem deutschen Spiel deutlich mehr defensive Stabilität und offensive Impulse über die Seiten.

Noch vier Jahre für die Bayern

Lahm wird künftig nur noch für seinen Klub Bayern München auflaufen. Beim deutschen Meister hat er noch einen Vertrag bis 2018.

Sendebezug: SRF 1, Tagesschau, 18.07.2014, 12:45 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bärner , Bern
    Ein absoluter Ausnahmespieler, welcher stets das Aufbauspiel der DFB-Elf angekurbelt hat, war immer anspielbar und extrem ballsicher, zudem hervorragender Vorlagengeber. Wird der Nationalelf extrem fehlen, wirklich schade für die Dütschen. Zumal er noch ohne weiteres vier Jahre auf dem absolutem Topniveau spielen könnte. Für mich der stärkste Aussenverteidiger überhaupt.
  • Kommentar von p.keller , kirchberg
    Die intelligenten Sportler wissen, wann sie aufhören sollen. Bravo!
    1. Antwort von André P. , ebikon
      hat eigentlich nix mit Intelligenz zu tun, er könnte genauso weitermachen und in 2 Jahren Europameister werden, oder sogar in 4 Jahren nochmals Weltmeister... aber anscheinend hat er das gefühl dass der dann nicht mehr so gut sein wird...find es schräg dass er schon jetzt paar Tage nach dem Finale damit kommt, er hätte ruhig noch paar Wochen warten können...jetzt hat er die Feier schon mal vermiest, weil er war ein ganz wichtiger Schlüsselspieler des Teams, wird schwer ihn zu ersetzen...
  • Kommentar von YB forever , Wankdorf
    Einer der wenigen, die selbst wissen, wann es Zeit ist für einen Rücktritt. Chapeau!
    1. Antwort von Peter Meier , Zürich
      Die Endlose Leier vom Rücktritt auf dem Höhepunkt: Immer schon Quatsch.