Wettskandal in Italien weitet sich aus - Razzia bei Gattuso

Neue Enthüllungen zu manipulierten Spielen in der Serie A haben den italienischen Fussball erschüttert. Auch Gennaro Gattuso ist ins Visier der Ermittler geraten: Das Haus des Weltmeisters in der Nähe von Mailand wurde von der Polizei durchsucht.

Gennaro Gattusos Haus wurde durchsucht. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Unter Verdacht Gennaro Gattusos Haus wurde durchsucht. Reuters

Italien wird von neuen Enthüllungen über illegale Wetten und verschobene Fussball-Spiele erschüttert. Gemäss neuesten Erkenntnissen sollen vom Manipulationsskandal, der im Juni 2011 aufgedeckt wurde, auch bis zu 30 Spiele der Serie A betroffen sein.

Haus bei Gattuso durchsucht

Am Dienstagmorgen wurden mehrere Häuser in der Nähe von Mailand durchsucht. Darunter war auch dasjenige von Gennaro Gattuso, der letzte Saison beim FC Sion engagiert gewesen war. Angeblich soll der Weltmeister von 2006 im Verdacht stehen, an Spielmanipulationen und illegalen Wetten beteiligt gewesen zu sein.

Gattuso weist Vorwürfe von sich

Gattuso selbst nahm im Interview mit dem Fernsehsender SportMediaset Stellung: «Ich bin verärgert und beleidigt. Ich bin ruhig und werde alles klären. Ich will keine Flecken auf meiner Karriere.» Er wies die Anschuldigungen zurück: «Ich habe in meinem ganzen Leben nie gewettet und bin überzeugt, dass sich alles aufklären wird.»

Auch Brocchis Haus durchsucht

Wie Gattuso ist auch dessen früherer Milan-Teamkollege und spätere Mittelfeldspieler von Lazio Rom, Cristian Brocchi, von den Ermittlungen betroffen. Auch Brocchis Haus in Gallarate, nordwestlich von Mailand, wurde durchsucht. Im Zuge der Ermittlungen wurden vier Verdächtigte verhaftet; unter ihnen Francesco Bazzani, der einer der Drahtzieher sein soll.

Video «Fussball: Razzia bei Gattuso («sportaktuell, 17.12.2013)» abspielen

Razzia bei Gattuso («sportaktuell, 17.12.2013)

0:18 min, vom 18.12.2013