Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Zu viele Urlaubsgefühle Costa Ricas Fussball-Nationalcoach tritt ab – aus Langeweile

Gustavo Matosas ist nicht mehr länger Nationaltrainer von Costa Rica. Dem 52-Jährigen ging die Motivation aus.

Gustavo Matosas.
Legende: Zieht sich freiwillig zurück Gustavo Matosas. imago images

Aus freien Stücken seinen Trainerjob zu kündigen, ist heutzutage im Fussball nicht gerade Usus. Das ist Gustavo Matosas egal. Der Uruguayer verkündete seinen Abschied als Nationaltrainer Costa Ricas – unmittelbar vor dem Länderspiel gegen sein Heimatland.

Matosas' überraschende Begründung: «Ich war gelangweilt und fühlte mich nicht produktiv. Manchmal hatte ich den Eindruck, ich sei im Urlaub», gab der 52-Jährige auf einer Medienkonferenz ehrlich kund.

Lieber Klubfussball in Mexiko

Matosas übernimmt stattdessen den mexikanischen Klub Atletico de San Luis Potosi. Der costa-ricanische Verband bestätigte den Abschied des Coaches: «Er hat von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch gemacht und nimmt eine grosse professionelle Möglichkeit wahr», sagte Verbandspräsident Rodolfo Villalobos.

Die Bilanz des 52-jährigen Matosas mit Costa Rica ist überschaubar. Er gewann nur 3 von 8 Länderspielen. Beim Gold Cup in diesem Sommer unterlag Costa Rica überraschend Haiti in der Gruppenphase und scheiterte im Viertelfinal am späteren Sieger Mexiko.