Zum Inhalt springen
Inhalt

0:3-Pleite gegen Frankfurt Stuttgarts Misere hält an

3 Spiele, 0:11 Tore: Seit Markus Weinzierl bei Stuttgart das Sagen hat, läuft es dem VfB noch schlechter als zuvor.

Mario Gomez und seine Mitspieler.
Legende: Müssen sich vor den Fans erklären Mario Gomez (Zweiter von links) und seine Mitspieler. Imago

Die Zahlen von Trainer Markus Weinzierl seit seiner Vorstellung als Stuttgart-Trainer sind desaströs. Nicht nur kassierten die Schwaben zuhause gegen Frankfurt die nächste Niederlage. Zum dritten Mal in Serie blieb der VfB sogar ohne eigenen Treffer – dies bei 11 Gegentoren!

Bereits nach 11 Minuten kassierte Stuttgart vor eigenem Anhang gegen die Eintracht das 0:1 durch Sébastian Haller. Nach einer halben Stunde doppelte die Mannschaft von Ex-YB-Coach Adi Hütter in der Person von Ante Rebic nach. Der eingewechselte Nicolai Müller verpasste den Stuttgartern wenige Minuten vor dem Abpfiff noch den Gnadenstoss.

Während der VfB nach der 4. Niederlage in Serie am Tabellenende haften bleibt, kommt Frankfurt nach schwachem Saisonstart immer besser in Fahrt. Dank dem Sieg in Stuttgart klettert die Eintracht vorübergehend auf Rang 3.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jan Engeli (BVB)
    Ich denke an der Klasse fehlt es ihnen nicht. Einfach an diesen ständigen Trainerwechsel. In den letzten 8 spielen gegen Hoffenheim sind 8 verschiedene Trainer auf der Bank gesessen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Klaus Kreuter (KallePalle)
    Der VfB verliert: Nichts Neues. Der Fisch stinkt immer vom Kopf her und das Spiel dann wechseln wir den Trainer bringt kein besseres Ergebnis. Der Sportdirektor ist unfähig und der VfB wäre gut beraten den sofort und ohne Diskussion zu entlassen, ansonsten ist die 2.Liga eine Tatsache. Nur, wenn man sich endlich dazu entschliesst wirklich fachkundige Leute ins Boot zu holen wird sich da etwas ändern. Ein RESCHKE aus NRW ist im Schwabenland ein no go-zu spät bemerkt im Herr Dietrich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen