Zum Inhalt springen

1. Bundesliga-Runde Barrage-Klub Wolfsburg schlägt Vizemeister Schalke

Brooks feiert seinen Treffer
Legende: Feiert seinen Treffer zum 1:0 Innenverteidiger John Anthony Brooks (m.). Imago
  • Der VfL Wolfsburg schlägt zum Beginn der neuen Saison Schalke 04 zu Hause mit 2:1.
  • Gladbach gewinnt das Derby gegen Leverkusen mit 2:0.
  • Die beiden Aufsteiger verlieren. Der 1. FC Nürnberg taucht in Berlin mit 0:1. Düsseldorf gibt die Heimpartie gegen Augsburg nach einer Führung noch aus der Hand und verliert 1:2.
  • Ex-YB-Trainer Adi Hütter gelingt der Auftakt. Mit Frankfurt erreicht er einen 2:0-Sieg in Freiburg.

Die kuriosesten Szenen spielten sich in Wolfsburg ab. Mit gestrecktem Bein haute Schalkes Abwehrspieler Matija Nastasic nach etwa einer Stunde Spielzeit Stürmer Wout Weghorst von den Beinen. Nach dem Eingreifen des Videoschiedsrichters war klar, dass Nastasic dafür mit Rot bestraft wurde.

VAR entscheidet zu Schalker Ungunsten

Nur gerade 2 Zeigerumdrehungen später zog Schiedsrichter Patrick Ittrich erneut den roten Karton. Das vorherige Opfer wurde zum Sünder: Weghorst traf Naldo am Oberkörper. Es folgte jedoch erneut der Videobeweis, aus welchem sich ergab, dass Gelb für Weghorst ausreicht.

Die Schalker, welche zu diesem Zeitpunkt bereits 0:1 in Rückstand lagen, mussten also in der letzten halben Stunde auch noch in Unterzahl agieren. Zunächst funktionierte das hervorragend: Breel Embolo fiel kurz vor Schluss gegen John Anthony Brooks, welcher in der ersten Halbzeit das 1:0 erzielt hatte. Den fälligen Penalty verwandelte Nabil Bentaleb zum 1:1-Ausgleich. In der Nachspielzeit nutzte Wolfsburg seine Überzahl doch noch, weil Daniel Ginczek per Nachschuss zum 2:1-Sieg abschloss.

Gladbach schlägt Leverkusen

Im rheinischen Derby gegen Bayer Leverkusen feierte Borussia Mönchengladbach einen 2:0-Erfolg. Der «Dreier» war dank einer dominanten 2. Halbzeit verdient. Die Tore für die «Fohlen» erzielten Jonas Hofmann (Penalty) und Fabian Johnson. Vom Schweizer Quintett kamen nur Yann Sommer sowie Denis Zakaria (für wenige Minuten) zum Einsatz.

Frankfurt kriegt die Kurve

Die Eintracht Frankfurt hatte vor dem Bundesligastart nicht viel zu lachen. Gleich mit 0:5 unterlag man im Supercup den Bayern. Danach scheiterte man, als Titelverteidiger angetreten, im DFB-Pokal am 4.-Ligisten SSV Ulm. In der Bundesliga riss die Hütter-Elf das Ruder nun herum und gewann in Freiburg mit 2:0. Der ehemalige Schweizer Nationalspieler Gelson Fernandes spielte bei Frankfurt durch und war Captain.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 25.08.2018, 17:40 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.