Zum Inhalt springen

Header

Video
Bundesliga-Tore für Mehmedi und Embolo
Aus Sport-Clip vom 15.09.2018.
abspielen
Inhalt

1 Mal wichtig, 1 Mal nicht Mehmedi und Embolo treffen in der Nachspielzeit

  • Admir Mehmedi trifft in der 92. Minute zum 2:2 für Wolfsburg gegen Hertha.
  • Breel Embolo gelingt beim 1:2 von Schalke in Gladbach der Ehrentreffer.
  • Bayern München schlägt Bayer Leverkusen 3:1.
  • Leverkusens Karim Bellarabi sieht 7 Minuten nach seiner Einwechslung Rot.

Das Duell der zuvor siegreichen Klubs VfL Wolfsburg und Hertha Berlin erlebte ein Herzschlag-Finale. Yunus Malli (87.) traf per Elfmeter zum 1:1 für die Wolfsburger. In der 91. Minute erzielte dann Herthas Slowake Ondrej Duda mit einem Freistosstor unter der Mauer durch scheinbar den Siegtreffer für die Gäste. Doch dem eingewechselten Admir Mehmedi gelang in der 92. Minute noch der Ausgleich zum 2:2. Damit haben beide Teams nach 3 Spielen 7 Punkte auf dem Konto.

Als Besitzer eines Schiedsrichterscheins kann ich die Elfmeterentscheidung vor dem 1:1 nicht verstehen, aber ich akzeptiere sie. Fakt ist aber, dass dieses Tor Wolfsburg wieder zum Leben erweckt hat.
Autor: Pal DardaiTrainer Hertha

Ebenfalls turbulent verlief die Schlussphase der Partie Mainz - Augsburg (2:1). Anthony Ujah (87.) und Alexandru Maxim (93.) wendeten das Blatt, nachdem Dong-won Ji (82.) die Gäste in Führung gebracht hatte.

Embolo bezwingt Sommer

National-Goalie Yann Sommer hatte grossen Anteil daran, dass Borussia Mönchengladbach (mit Nico Elvedi und Denis Zakaria) bis zur 91. Minute gegen Schalke mit 2:0 führte. Mit einigen starken Paraden hielt er die «Fohlen» im Spiel. Gegen den platzierten Schuss des eingewechselten Breel Embolo war er allerdings machtlos.

Bayern bereits alleiniger Leader

Der deutsche Rekordmeister Bayern München steht nach 3 Runden mit dem Punktemaximum da. Das Team von Coach Niko Kovac besiegte Bayer Leverkusen zuhause mit 3:1. Die Zuschauer in der Allianz-Arena kamen vor allem in den ersten 20 Minuten auf ihre Kosten. Die Gäste gingen dank einem wiederholten Penalty durch Wendell (5.) in Führung, nachdem Goalie Manuel Neuer den ersten Strafstoss von Kevin Volland und den Nachschuss noch glänzend pariert hatte.

Der Franzose Corentin Tolisso (10.) und Arjen Robben (19.) mit einer sehenswerten Direktabnahme rückten die Verhältnisse schnell zurecht. Torschütze Tolisso verletzte sich vor der Pause und musste ausgewechselt werden. Die Diagnose am späten Abend: Kreuzbandriss. Karim Bellarabi (Bayer) sah 7 Minuten nach seiner Einwechslung nach einem Foul an Rafinha direkt Rot.

Audio
Die Samstagsspiele in der Bundesliga (Radio SRF 3)
01:44 min
abspielen. Laufzeit 01:44 Minuten.

Leipzig und Düsseldorf mit Heimsiegen

Zwei Tore von Timo Werner (jeweils auf Zuspiel von Emil Forsberg) sorgten beim 3:2-Sieg von RB Leipzig gegen Hannover für die Differenz.

Aufsteiger Düsseldorf feierte zuhause gegen Hoffenheim den ersten Saisonsieg. Dodi Lukebakio (88.) traf per Penalty zum 2:1-Endstand. Nationalspieler Steven Zuber wurde nach einer guten Stunde bei den Gästen eingewechselt.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 15.09.2018, 17:40 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Der Entscheid zu Schalke zu wechseln war "falsch" Brel Embolo! Besser wäre gewsen noch 1-2 Jahre beim FCB zu bleiben und dann zu Hoffenheim, Augsburg oder Mainz zu wechsel, das sind "Ausbilder Clubs in der BL"!
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Breel (nicht Brel) Embolo wurde beim FCB zum Stammspieler mit Nati-Niveau ausgebildet. Er brauchte deshalb keinen Wechsel zu einem "Ausbilder Clubs in der BL", wenn es solche überhaupt geben würde. Bei Schalke fiel er fast die ganze erste Saison wegen einer sehr schweren Verletzung aus. Man befürchtete sogar sein Karriereende. Das hat nichts mit ungenügender Ausbildung oder zu frühem Wechsel oder so zu tun.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Es zeigt sich immer mehr, dass Schalke der "falsche" Club für Embolo ist! Er wäre n