Zum Inhalt springen

Header

Video
Michael Frey spielt sich zurück ins Rampenlicht
Aus Sport-Clip vom 23.09.2021.
abspielen
Inhalt

10 Tore in 8 Spielen Michael Frey – aufgeblüht in Belgien

Michael Frey schiesst für Royal Antwerpen Tore am Laufmeter. Kommt der Berner im Alter von 27 Jahren zum Nati-Debüt?

Es war nicht das schwierigste Tor, das Michael Frey am Mittwochabend beim 4:2-Sieg gegen Genk erzielte. Der Stürmer von Royal Antwerpen brauchte nach Vorarbeit von Ally Samatta nur noch ins leere Gehäuse einzuschieben.

Seine Leistungen in der laufenden Saison schmälert dies nicht, Frey hat einen Lauf. Der Münsinger hat nach 8 Spielen 10 Treffer auf dem Konto, traf in den vergangenen 4 Partien immer und netzte anfangs August gegen Standard Lüttich sogar 5 Mal in einer Partie ein.

Keine Anlaufschwierigkeiten

Royal Antwerpen ist nach Abenteuern in Frankreich, Deutschland und in der Türkei bereits die 8. Station in der Laufbahn des 27-Jährigen. In Belgien scheint sich der Berner erstmals auch ausserhalb der Schweiz so richtig wohl zu fühlen. Bereits in der letzten Saison traf er für den späteren Absteiger Waasland-Beveren 17-mal ins gegnerische Netz.

Nach seinem Wechsel zu Antwerpen hat Frey nahtlos an die Leistungen der Vorsaison angeknüpft. «Ich habe super Mitspieler um mich herum, die es mir einfach machen, wenn ich nur noch den Fuss hinhalten muss.» Er selbst versuche mit seiner Erfahrung auch den Jungen zu helfen und mit Leistungen auf dem Platz voranzugehen.

Video
Frey über seine Leader-Rolle bei Royal Antwerpen
Aus Sport-Clip vom 23.09.2021.
abspielen

Alle 61 Minuten ein Treffer

Frey war in seiner Zeit bei den Young Boys, in Luzern und beim FC Zürich mehr durch seinen unbändigen Willen als durch feine Dribblings und Traumtore aufgefallen. In Belgien hat der Münsinger fussballerisch einen Schritt vorwärts gemacht.

Frey sagt, er sei routinierter geworden und bewege sich intelligenter als früher. «Ich lasse mich nicht mehr auf die Seite abdrängen und halte mich mehr zwischen den Innenverteidigern auf. Mit dem Rücken zum Tor kann ich viele Bälle halten.» Die neu gewonnene Spielintelligenz zahlt sich aus. Im Schnitt trifft Antwerpens Torgarant alle 61 Minuten.

Video
Frey: «Bewege mich intelligenter als früher»
Aus Sport-Clip vom 23.09.2021.
abspielen

Nati-Debüt mit 27?

Auf einen solch treffsicheren Stürmer wäre auch die Schweizer Nationalmannschaft angewiesen. Der damals 20-jährige Frey schnupperte im Oktober 2014 mit einem Aufgebot schon einmal Nati-Luft, kam aber nicht zum Einsatz. Seither blieb ihm das Trikot mit dem Schweizer Kreuz auf der Brust verwehrt.

Einen Kontakt mit Murat Yakin habe es auch noch nicht gegeben. Frey hätte gegen ein Aufgebot nichts einzuwenden: «Die Nati ist immer noch ein Traum von mir. Ich arbeite jeden Tag hart, damit dieser wahr wird. Wenn man mich braucht, bin ich bereit.»

Video
Frey: «Die Nati bleibt ein Traum von mir»
Aus Sport-Clip vom 23.09.2021.
abspielen

Radio SRF 1, Abendbulletin, 23.09.2021, 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Michi Frey ist genau so ein Spieler welcher auf gute Mitspielen angewiesen ist um sein Leistungs Potential auszuschöpfen und genau das hat er in Belgien bei Antwerpen!
    Alles Gute Michi, bleib gesund und mach weiter
    so!
  • Kommentar von Master Royale  (maro)
    Ich hoffe er hat sich nicht nur fussballerisch entwickelt sondern auch auch in seinen Sozialkompetenzen. Auch mit seinen 10 Toren bin ich immer noch kein Fan von ihm. Bei YB war er der Chancentod und hatte nie akzeptiert, dass er nicht mehr reichte. Schön geht es ihm in Belgien besser und falls er Mal in der Nati auflaufen sollte, dann wünsche ich ihm natürlich das Beste...
    1. Antwort von Jo Egli  (Jolly)
      klar sind YBler nach der Cup Niederlage heute noch keine Michi Frey Freunde !
    2. Antwort von Urs Salzmann  (pfefferusalz)
      Jolly, das hat sicher nichts mit dem zu tun!
  • Kommentar von Jo Egli  (Jolly)
    Um Längen besser, als der Mann aus Sursee ! Auf jeden Fall, hätte er eine Chance verdient.
    1. Antwort von Daniel von Büren  (Elwood)
      Ganz sicher nicht. Niemals!
    2. Antwort von Marc Blaser  (PrCh)
      Genau, dieser war in der Vergangenheit ja nicht Torschützenkönig in Portugal. Aber Sie sind ja der Profi wie mir scheint ;)