Zum Inhalt springen

Header

Audio
Liverpool siegt gegen Watford (Radio SRF 1)
abspielen. Laufzeit 00:19 Minuten.
Inhalt

2:0-Sieg gegen Schlusslicht Liverpool bezwingt Watford und baut Vorsprung aus

Der FC Liverpool fährt gegen Watford den 8. Sieg in Folge ein. Mann des Spiels: Mohamed Salah.

Gegen das Tabellenschlusslicht Watford kam Liverpool dank eines Doppelpacks von Mohamed Salah (38. und 90.) zu einem 2:0-Sieg. Der Ägypter war zum 8. und 9. Mal in dieser Saison in der Premier League erfolgreich. Ein Treffer von Sadio Mané (50.) wurde nach Intervention des VAR aberkannt. Die Flanke zum vermeintlichen 2:0 schlug Xherdan Shaqiri, der in der 70. Minute ausgewechselt wurde.

Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp mühte sich lange Zeit ab. Watford störte empfindlich den Spielaufbau der Liverpooler, erst Salahs herrliche Einzelaktion sorgte für das Führungstor der Gastgeber, ehe der Torjäger in der Schlussphase auch noch zur Entscheidung traf. Watford hatte zuvor einige Chancen liegen gelassen.

Siegesserie von Leicester gerissen

Weil Verfolger Leicester nach zuletzt 8 Siegen in Serie und trotz des 16. Tores von Jamie Vardy gegen Norwich nicht über ein 1:1 hinaus kam, bauten die «Reds» ihren Vorsprung auf 10 Punkte aus. Mit Chelsea (0:1 gegen Bournemouth) liess auch das Team auf Platz 4 Federn.

Sendebezug: Radio SRF 1, 14.12.2019, 17:10 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
    Ein 10 Punkte Polster an der Spitze für Liverpool...
    Das wird echt schwer zu knacken! Noch dazu wirkt Liverpool nicht wie ein Team, dass einfach zu schlagen wäre, denn selbst wenn sie zurückfallen kommen sie immer wieder zurück.

    Da muss vermutlich eine ziemliche Menge schief gehen, dass Liverpool nicht Meister wird in England.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen