Zum Inhalt springen

Header

Video
Gladbach mit Remis gegen Union, BVB verliert
Aus sportheute vom 26.09.2020.
abspielen
Inhalt

2. Spieltag in der Bundesliga Augsburg schockt Dortmund – auch Gladbach lässt Punkte liegen

Lucien Favre verliert mit Borussia Dortmund in Augsburg 0:2. Gladbach kommt gegen Urs Fischers Union Berlin nicht über ein 1:1 hinaus.

Die gesamte Spielzeit über fand der BVB mit Roman Bürki und Manuel Akanji in der Startelf nicht in die Partie. Das Heimteam aus Augsburg hingegen, bei dem Ruben Vargas verletzungsbedingt fehlte, spielte frech auf und ging in der 40. Minute durch einen Kopfball von Felix Uduokhai in Führung.

Auch nach der Pause hinterliess das Team von Lucien Favre einen enttäuschenden Eindruck. Die Quittung dafür war das 2:0 für den FC Augsburg in der 54. Minute durch den Ex-Schalker Daniel Caligiuri, der letztlich für den Endstand sorgte.

Gladbach strauchelt gegen Union Berlin

Lange Zeit tat sich Borussia Mönchengladbach zuhause gegen ein aufsässiges Union Berlin von Urs Fischer schwer. Nach dem 0:0 zur Pause konnten die «Fohlen» mit Yann Sommer und Nico Elvedi dann aber eine Schippe drauflegen. Marcus Thuram sorgte in der 56. Minute für die verdiente Führung. Doch der Schock kam 10 Minuten vor dem Ende: Nico Schlotterbeck köpfte Union zum letztlich verdienten 1:1-Unentschieden.

Yann Sommer kommt mit Gladbach nicht über ein 1:1 gegen Union Berlin hinaus.
Legende: Der Ausgleich kam kurz vor Schluss Yann Sommer kommt mit Gladbach nicht über ein 1:1 gegen Union Berlin hinaus. Freshfocus

Kobel siegt mit Stuttgart

Der VfB Stuttgart feierte mit einem 4:1 auswärts in Mainz den ersten Saisonsieg. Gregor Kobel im Stuttgarter Tor musste nach nur 13 Minute allerdings den frühen Rückstand hinnehmen. Doch der VfB sorgte mit offensivem Fussball für die Wende. Kurz vor der Pause schoss Silas Wamangituka den Ausgleich. Nach gut 1 Stunde brachte Daniel Didavi seine Farben in Front. Für das 4:1-Schlussresultat sorgten Mateo Klimowicz (80. Minute) und Sasa Kalajdzic (86. Minute).

Schalke weiter in der Krise

Für Schalke 04 ist die Lage bereits nach dem 2. Spieltag ungemütlich. Nach dem 0:8 zum Auftakt gegen Bayern München setzte es für die «Königsblauen» zuhause gegen Werder Bremen eine 1:3-Pleite ab. Matchwinner für die Bremer war Niclas Füllkrug mit 3 Toren. Schalke ist damit seit 18 Spielen ohne Sieg.

Bielefeld holt ersten Sieg

Nach dem überraschenden 1:1 gegen Frankfurt am 1. Spieltag fuhr Aufsteiger Arminia Bielefeld den ersten Vollerfolg ein. Das Team mit dem Schweizer Cédric Brunner gewann zuhause mit 1:0 gegen den 1. FC Köln.

Im Spitzenduell des 2. Spieltags trennten sich Bayer Leverkusen und RB Leipzig 1:1. Emil Forsberg brachte die Gäste aus Leipzig in der 14. Minute sehenswert in Führung. Kerem Demirbay sorgte nur 6 Minuten später für den Ausgleich.

Radio SRF 3, Bulletin, 19. September 2020, 17:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Der Titel sugeriert dass Augsburg gross aufgespielt hätte, dasbei 20% Ballbesitz, 6 Torschüssen, nur 64 % Pässe angekommen.Dortmund war überlegen, hat die Kiste einfach nicht gemacht bei 18 Schüssen auf das Tor. Fsvre kann ja die Tore nicht selber schiessen. Augsburg hat gemauert und glücklich gewonnenen, das gibt es im Fussball. Ball flach halten.
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Dann vergleichen sie doch mal die Budgets von Augsburg und dem BVB. Wenn der BVB Meister werden will, muss er Augsburg unter allen Umständen aus dem Stadion schiessen. Augsburg hat das getan, was es kann und diese drei Punkte glücklich aber auch verdient gewonnen.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Schlimmer gehts nimmer Schalke 04 nach 2 Runden 0 Punkte und 0:11 Tore!
    1. Antwort von Jonas Baumgartner  (J. Baumgartner)
      Na, na, na Herr Heusser, jetzt übertreiben Sie aber. Es sind nur 1:11 Tore :)
  • Kommentar von Danny Kinda  (Kinda)
    Tja, dass dürfte es dann wohl schon bald gewesen sein für Favre. Schon nach dem 2 Spiel in Rücklage - mit so einer Mannschaft darf das einfach nicht passieren. Watzke, der nicht gerade für seine Milde bekannt ist, dürfte sich wohl bereits nach einem Ersatz umsehen.
    1. Antwort von Jos Schmid  (Jos Schmid)
      Sorry, das war ein Trainer Fehler. Lucien Favre ist ein genialer Fussball Lehrer und ich bewundere, was er aus Spielern herausholt.
      Gestern hat Dortmund das Spiel in die gegnerische Hälfte gepresst, so wie wenn Bayern gegen eine Offensivmannschaft spielt. Wenn Du aber einen Gegner hast, der in erster Linie aufs Verteidigen bedacht ist und das auch diszipliniert macht und Du eine wirre Verteidigung hast, die keinen Spielaufbau betreibt, dann kommts halt manchmal so raus.
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      ...und sind wir ehrlich, Favre hatte bei jedem Verein schnell Erfolg, aber langfristig konnte er das hohe Niveau bei keinem Verein halten.