Zum Inhalt springen

Header

Video
Das goldene Jahrzehnt: Die Erfolge des HSV
Aus Sport-Clip vom 20.06.2017.
abspielen
Inhalt

Internationale Ligen 30 Jahre ohne Titel: Der HSV auf den Spuren von YB

Traditionsklub, glorreiche Vergangenheit, seit 30 Jahren ohne Titel? Klar, das sind die Young Boys. Aber auch die Bundesliga hat ein YB-Pendant.

«Nie im Leben hätte ich mir das gedacht. Irgendein Titel war für uns beim HSV in dieser Zeit schliesslich normal», sagte Thomas von Heesen gegenüber dem kicker. Für den damaligen Hamburger Captain war es nicht vorstellbar, dass der Triumph im DFB-Pokal-Final am 20. Juni 1987 der bis heute letzte Titel bleiben sollte.

Gleich 7 Mal war zwischen 1976 und 1987 an der Elbe kräftig gefeiert worden. Zu einem weiteren Gewinn des DFB-Pokals (1976) gesellten sich der Europapokal der Landesmeister (1983), der Europapokal der Pokalsieger (1977), sowie 3 Titel in der Bundesliga (1979, 1982, 1983).

Von Heesen mit dem DFB-Pokal.
Legende: Da ist das Ding Thomas von Heesen mit dem DFB-Pokal 1987. In den letzten 30 Jahren kam keine weitere Trophäe mehr dazu. Getty Images

Doch nach 1987 und dem Abgang von Erfolgscoach Ernst Happel hatte es sich ausgefeiert. In jüngster Vergangenheit stand der HSV gar mehrfach dem erstmaligen Bundesliga-Abstieg nahe. «Wenn ich den HSV von heute sehe, kriege ich Magengeschwüre», liess sich Klub-Idol Manfred Kaltz bei welt.de zitieren.

Immerhin: Der HSV ist nicht allein. Er sitzt mit den Young Boys im gleichen Boot. Denn auch die Berner warten seit 30 Jahren auf den nächsten Titel.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Jackob  (Chopfchratzer)
    YB spielte aber nicht seit 4-5 Saisons gegen den Abstieg, daher finde ich den Vergleich lächerlich! Als würde man Bananen und Erdbeeren vergleichen! Schalke (Wie in den Kommentaren) passt da schon besser!
  • Kommentar von Werner Aeschlimann  (wernz)
    Ja gut wer im richtigen Moment den CL Zug erwischt hat, oder gut TV Gelder abschöpft der ist bei den Meisterrennen dabei. Der Rest, auch in den grösseren Ligen ist zum Sparring gut genug. Auch die Dominanz des FCB fusst im Kern darauf. Ob das gut ist, resp. spannend? 8 mal Meister.......in Serie haha
    1. Antwort von Thomas Steiner  (Tom Stone)
      Naja, der erste Schweizer Clup in der CL war GC... Beim FCB liegt es wohl eher an Oeri, die Grosses aufgebaut hat. Kein Verein hat so ein enormes Einzugsgebiet und die Unterstützung von Stadt und Region.
  • Kommentar von Lukas Siegfried  (loeksig)
    Ähm, wäre das YB-Pendant nicht Schalke?
    1. Antwort von R. Glättli  (R. Maier-G.)
      Schalke wäre eher FC Sion! :-)
    2. Antwort von Thomas Steiner  (Tom Stone)
      GC wäre wohl der HSV;-)
    3. Antwort von Franz Huber  (R.)
      Geht auch. Es muss einfach ein Klub mit langer Tradition, grossen aber leider unrealistischen Ansprüchen und wenig Erfolg in den letzten Jahrzehnten, sein. Wobei der HSV passt schon noch ein wenig besser.