Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

38. Runde der Premier League Liverpool und Chelsea erreichen die Champions League

Die «Blues» profitieren dabei von Tottenhams Schützenhilfe. Fabian Schär trifft vom Penaltypunkt.

Doppeltorschütze Sadio Mané.
Legende: Feiert im Anfield vor 10'000 Zuschauern Doppeltorschütze Sadio Mané. Keystone

Der letzte Spieltag in der Premier League hat auf den Europa-Rängen zu keinen Veränderungen mehr geführt. Liverpool sicherte sich dank zwei Toren von Sadio Mané (36./74.) einen 2:0-Heimsieg gegen Crystal Palace und damit als Dritter den Platz in der Champions League. Xherdan Shaqiri verbrachte den Abend auf der Bank.

Chelsea verlor auswärts gegen Aston Villa mit 1:2, rutschte in der Tabelle aber bloss auf Platz 4 ab, der ebenfalls für die Königsklasse berechtigt. Die «Blues» erhielten Schützenhilfe von Stadtrivale Tottenham. Die «Hotspurs» drehten einen 1:2-Rückstand gegen Leicester in einen 4:2-Sieg, sodass Leicester nicht in die CL-Ränge vorrücken konnte.

Klopp: «Das war eine sehr wichtige Lektion für uns» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 23.05.2021.

Schär mit 1. Saisontor

Allerdings nützte auch Tottenham der Sieg nicht viel. Der Klub aus London bleibt auf dem 7. Rang (Conference League), weil das sechstplatzierte West Ham zuhause gegen Southampton mit 3:0 gewann.

Über sein einziges Saisontor durfte sich Fabian Schär freuen. Der Innenverteidiger von Newcastle United traf beim 2:0-Auswärtssieg gegen Fulham in der 88. Minute per Elfmeter.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lars Koller  (Lasse)
    Einmal mehr unglaublich dass Klopp und Liverpool dass noch so hingekriegt haben. Wenn man sich vorstellt dass Liverpool in den letzten Jahren ausser in van Dyck kaum Geld investiert hat in die Verteidigung (im Gegenzug dazu hat zB. City in den letzten 4 Jahren über 200 Mio. nur für Verteidiger bezahlt). Dann verletzt sich Anfang Saison der Abwehrchef, es Folgen Nummer 2 und 3 der Innenverteidigung. Dann auch noch Captain Henderson die monatelang fehlen und holt noch die CL. Ganz grosses Kino!
  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Alles in allem eine sehr entäuschende Saisonfür Liverpool. Klopp hat gestern wieder lamentiert und das Ganze auf die Verletzungen abgeschoben. Zu einfach aus meiner Sicht. Wenn es Liverpool nicht schafft 2 verletzte Verteidiger zu ersetzten, gute Nacht. Ich glaube einfach die Klopp Zeit geht zu Ende, Sprüche haben kaum mehr Wirkung. Der gleiche Effekt gab es bei Dortmund schon. Das nächste Jahr wird nicht besser unter Klopp
    1. Antwort von Andreas Bonifazi  (Andreas B)
      Na ja, wenn van Dijk und Gomez einfach „2 Verteidiger“ sind ... das sind die beiden Weltbesten Innenverteidiger, in Kombination sowieso. Das ändert alles (nicht nur hinten, sondern vor allem auch in der Auslösung)! Es gibt einen Unterschied zwischen Ausreden und Erklärungen.