Zum Inhalt springen
Inhalt

4. Bundesliga-Spieltag Bayern zu stark für Schalke

Breel Embolos Klub bleibt nach dem 0:2 gegen den Meister punktlos. Doch auch andere Schweizer hatten nichts zu jubeln.

Breel Embolo bleibt an Mats Hummels hängen.
Legende: Kein Durchkommen Breel Embolo bleibt an Mats Hummels hängen. Keystone

Letzte Saison war Schalke hinter Bayern München noch zweitstärkste Kraft in der Liga gewesen. Nun empfingen die «Knappen» den Münchner Tabellenführer als Schlusslicht. Ein routinierter Auftritt der Gäste genügte, um das aktuelle Kräfteverhältnis zu untermauern. James per Kopf vor und Robert Lewandowski per Penalty nach der Pause hiessen die Schützen beim 2:0.

Das lief in den anderen Partien:

  • Fehlerhafte Schweizer: Mönchengladbach kassierte bei Hertha BSC eine 2:4-Niederlage, obwohl Yann Sommer stark spielte. Anders seine Schweizer Teamkollegen: Nico Elvedi war bei jedem Gegentreffer involviert. Denis Zakaria wiederum konnte kaum Impulse setzen und war am auffälligsten war, als er Gelb sah (56.).
Legende: Video Mehmedi trifft bei Wolfsburgs Niederlage abspielen. Laufzeit 00:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 22.09.2018.
  • Unvergessliches Debüt: Freiburgs Roland Sallai erlebte bei seiner Bundesliga-Premiere gegen Wolfsburg die ganze Palette: Er erzielte ein Tor, holte einen Penalty heraus, sah gelb und musste nach 41 Minuten vom Platz. Seine Freiburger gewannen dennoch 3:1, auf der Gegenseite erzielte Nati-Stürmer Admir Mehmedi den Ehrentreffer.

  • Viel Moral: Es lief wenig zusammen beim BVB: Der erste Torabschluss gelang erst tief in der zweiten Halbzeit. Dann sah auch noch beim Stand von 0:1 gegen Hoffenheim Abdou Diallo die (strenge) rote Karte. Die Dortmunder gaben sich aber nicht auf und erzielten durch Christian Pulisic (84.) noch den 1:1-Ausgleich. Für Wirbel sorgten auch die BVB-Fans mit Schmähgesängen und Plakaten gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp.

Fussballfans
Legende: Im Fadenkreuz Dortmunds Fans beziehen eindeutig Stellung gegen Hoffenheim-Mäzen Hopp. Imago
  • Der Patzer: Nach jeweils 2 Doppelschlägen stand es in der animierten Partie zwischen Augsburg und Bremen 2:2. Dann liess Augsburg-Keeper Fabian Giefer einen Kullerball durch die Beine rollen. Davy Klaassen (75.) schob ohne Probleme zum 3:2-Schlussresultat für Werder ein.

Fussballspieler
Legende: Flutsch und weg Fabian Giefers Ballprobleme der ungemütlichen Art. Imago
  • Die Siegpremiere: Aufsteiger Nürnberg feierte beim 2:0 gegen Hannover 96 seinen ersten Saisonsieg. Viel Hilfe leistete der Videoschiedsrichter, infolge dessen Hinweis Schiedsrichter Bastian Dankert Hannovers Miiko Albornoz (29.) früh vom Platz stellte. In der 64. Minute kamen auch die Tier- und Wortspielfreunde auf ihre Kosten: Beim «Club» wurde Eduard Löwen für Alexander Fuchs eingewechselt.

Sendebezug: SRF 3, Nachmittagsbulletin, 22.9.2018, 17:40 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.