Zum Inhalt springen

Internationale Ligen 5 Tore in 9 Minuten: Lewandowski schiesst Wolfsburg ab

Bayern München hat das Spitzenspiel der 6. Bundesliga-Runde gegen Wolfsburg mit 5:1 gewonnen. Die Partie wurde zu einer grandiosen Gala von Robert Lewandowski: Der eingewechselte Pole traf innert 9 Minuten 5 Mal und stellte gleich mehrere Rekorde auf.

Legende: Video Robert Lewandowskis Fünferpack gegen Wolfsburg abspielen. Laufzeit 01:17 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 23.09.2015.

Etwas überraschend stand Lewandowski gegen die Wolfsburger nicht in der Startformation. Pep Guardiola brachte seinen Star-Stürmer erst nach der Pause. Als der Pole den Platz betrat, lagen die Münchner mit 0:1 im Hintertreffen.

Lewandowski knackt Rekorde

Was dann folgte, war eine One-Man-Show, wie sie die Bundesliga noch nie gesehen hat. Zwischen der 51. und der 60. Minute traf Lewandowski gleich 5 Mal. Damit brach der Pole folgende Bundesliga-Rekorde:

  • Schnellster Hattrick: Für die ersten 3 Treffer benötigte er gerade einmal 3:22 Minuten.
  • Schnellster Viererpack (binnen 7 Minuten).
  • Schnellster Fünferpack (in 9 Minuten).
  • Erster Einwechselspieler, der mehr als 3 Tore erzielt.

Gleichzeitig ist er der erste Spieler seit 24 Jahren (Michael Tönnies im Jahr 1991), der in einer Bundesliga-Partie 5 Tore erzielt. Nur Dieter Müller gelangen in der Saison 1977/78 gleich deren 6. Lewandowski hatte sogar noch Tor Nummer 6 auf dem Fuss, aber Ricardo Rodriguez wehrte seinen Schuss auf der Torlinie ab.

Wolfsburg, das die letzten 2 Duelle gegen die Bayern gewinnen konnte, erlebte einen regelrechten Albtraum. Dies war umso bitterer, als dass das Team mit den beiden Schweizern Diego Benaglio und Rodriguez eine gute 1. Halbzeit gezeigt hatte.

Der Lohn für die starke Leistung war die 1:0-Führung durch Daniel Caligiuri. Nach einem Ausflug von Bayern-Keeper Manuel Neuer über die Mittellinie traf Joshua Guilavogui aus mehr als 50 Metern nur den Pfosten des leeren Tores. Doch dann kam Guardiolas Joker – und gegen Lewandowski war an diesem Abend nichts zu machen.

Darmstadt überrascht weiter

Für Furore sorgt weiter auch Aufsteiger Darmstadt (9 Punkte), der dank zweier Tore des Ex-Bremers Sandro Wagner mit 2:1 gegen Werder gewann. Mit-Aufsteiger Ingolstadt kassierte dagegen eine 0:1-Heimniederlage gegen den Hamburger SV, beide Teams haben nun zehn Zähler auf dem Konto.

Gleiches gilt auch für Hertha BSC und den 1. FC Köln nach dem 2:0-Sieg der Berliner. Dabei beendete Vedad Ibisevic mit seinem ersten Tor für die Berliner seine 601 Tage dauernde Torflaute. In der Nachspielzeit legte er das 2:0 nach.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 22.09.15, 22:00 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.