Zum Inhalt springen

Header

Audio
Die Bayern machen ihren 30. Meistertitel perfekt (ARD/Mathias Arians)
abspielen. Laufzeit 00:57 Minuten.
Inhalt

8. Bundesliga-Titel in Serie Wer sonst? Lewandowski macht die Bayern vorzeitig zum Meister

Dank einem 1:0-Erfolg in Bremen steht Bayern München am 32. Spieltag vorzeitig als deutscher Meister fest.

Fussball ist ein einfaches Spiel. 22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball hinterher und am Ende gewinnen immer die Bayern. Naja, Gary Linekers legendärer Spruch nach der WM 1990 hatte nicht exakt diesen Wortlaut, doch er lässt sich ziemlich gut auf die Bayern übertragen.

Nummer 31 ist das Meistertor

Und so feiern die Münchner am drittletzten Spieltag in Bremen den Gewinn ihrer insgesamt 30. deutschen Meisterschaft, der 8. in Serie. Und wer erzielte wohl das Meistertor? Klar, Robert Lewandowski.

Der Pole wurde bei den abstiegsbedrohten Werderanern kurz vor der Pause hoch von Jérôme Boateng angespielt. Mit dem Rücken zum Gehäuse nahm Lewandowski den Ball mit der Brust an, drehte sich in bester Stürmermanier und liess Bremen-Keeper Jiri Pavlenka keine Chance. Das 1:0 war das 31. Saisontor für den 31-Jährigen.

Neuer hält den Titel fest

Mehr war nicht nötig, in Halbzeit 2 musste das Team von Coach Hansi Flick einzig in den Schlussminuten noch etwas zittern. Nach der gelb-roten Karte gegen Alphonso Davies (79.) bewahrte Manuel Neuer den Rekordmeister mit einer Glanzparade gegen Yuya Osako vor dem Ausgleich.

Dank dem Mini-Sieg in Bremen erhöhen die Bayern ihr Punktekonto 2 Spiele vor Schluss auf 76 Zähler. Der Rückstand des ersten Verfolgers Dortmund beträgt bei noch 3 ausstehenden BVB-Spielen 10 Punkte.

Triple noch immer möglich

Mit dem Gewinn der Bundesliga haben die Münchner ihr erstes Ziel erreicht. Der Erfolgshunger ist an der Säbener Strasse aber noch längst nicht gestillt. Am 4. Juli steht für die Bayern der Final im DFB-Pokal gegen Leverkusen an. Zudem sind Lewandowski und Co. auch in der Champions League noch dabei.

Radio SRF 1, Abendbulletin, 16.06.2020, 22:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Hansi Flick hat klar bewiesen, dass es in einer Top Mannschaft auch "ohne Millionenschweren Star Trainer geht" und das darf ohne weitere Schule machen!
    Weg von den Abzocker Trainer und Spieler und zurück zum "Normalen" so macht Fussball auch wieder Spass!
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Wer mit dem Kader und dem Geld nicht Meister, das wird wäre ja peinlich, war es ja bis zu 10 Runde auch. Es ist nicht so dass die Bayer so gut wären, sonder die anderen nur Mittelmass, habe die Bayern selber veursacht indem sie die anderen schwächen, mit Spieler wegkaufen, Neuer Goretzka Levandovski, etc etc. Kaum eigene Nachwuchsleute, macht die Liga langweilig.
    1. Antwort von mahmut alane  (holundder)
      Wenn es so einfach ist warum gewinnen nicht überall clubs mit dem meisten Geld?
    2. Antwort von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
      @mahmut das tun sie doch, YB, früher Basel,Barcelona, Madrid, Bayern, Liverpool, Man City, Juve, PSG, Fenerbace, etc.....all diese Clubs kaufen national auf höheres Niveau als der Rest der Liga erst auf CL wird es dann etwas schwieriger
    3. Antwort von Heinz Schweizer  (Heiri)
      @Gisler - Das ist alles nichts neues. Trotzdem gelingt es dem FC Bayern oft, aus einem gekauften Guten ein sehr Guten zu machen (Kimmich, Gnabry usw). Die BL ist ja auch so interessant, Abstiegskampf, CL-Plätze.
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    In der Formel 1 ist es genau gleich langweilig! Mein Tip: Weniger schauen und sich selber betätigen.
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Was sagt denn Vettel dazu, der ja bei Ihnen gleich um die Ecke wohnt, Herr stadler? Ich finde die Formel 1 übrigens auch langweilig, betätige mich aber nicht selber als Autorennfahrer. Und wo kann ich Sie in einem Rennboliden bewundern, wenn Sie Ihren Worten Taten folgen lassen?
    2. Antwort von Heinz Schweizer  (Heiri)
      Seriensieger sind per se nicht langweilig, aber sie sorgen halt nicht so für die ganz große Stimmung. Wenn Nadal in Paris immer gewinnt, Marquez im Moto-GP immer die Nase vorne hat, dann nervt das vor allem die Fans der Gegner, trotzdem muss man die Leistung respektieren. War nicht in der Schweiz ein gewisser FCB auch 8-mal in Serie Meister? Selber betätigen heißt ja nicht, in der gleichen Disziplin..