Auch Augsburg blamiert sich im DFB-Pokal

Augsburg ist als dritter Bundesligist in der 1. Runde des DFB-Pokals hängen geblieben. Die Schwaben mussten sich nach einer enttäuschenden Vorstellung beim Viertligisten Magdeburg mit 0:1 geschlagen geben.

Marcel de Jong im Duell mit Magdeburgs Niklas Brandt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zweikampf Marcel de Jong (links) im Duell mit Magdeburgs Niklas Brandt. IMAGO

Bundesligist Augsburg hat sich in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals bis auf die Knochen blamiert. Das Team von Markus Weinzierl tat sich beim Viertligisten aus Magdeburg äusserst schwer. Das Tor des Tages für den Aussenseiter erzielte Christian Beck in der 57. Minute. Zwar stemmten sich die Augsburger in der Folge gegen die Niederlage, das erste Erstrunden-Aus im DFB-Pokal seit 2007 konnten sie aber nicht verhindern.

Paderborn scheitert an Leipzig

Ebenfalls bereits gescheitert ist Paderborn. Der Bundesliga-Aufsteiger musste sich dem Zweitligisten RB Leipzig mit 1:2 nach Verlängerung geschlagen geben. Paderborn ist nach Augsburg, Mainz 05 und dem VfB Stuttgart der vierte Bundesligist, den es bei erster Gelegenheit erwischt.

Mehmedi leicht angeschlagen

Derweil schaffte Freiburg den Einzug in die 2. Pokal-Runde. Beim 2:0-Sieg in Trier musste sich der Schweizer Nati-Spieler Admir Mehmedi nach 43 Minuten wegen muskulärer Probleme auswechseln lassen.