Zum Inhalt springen

Header

Marco Reus jubelt mit Raphaël Guerreiro.
Legende: Nicht aufzuhalten Der BVB bekundet auch gegen Hannover keinerlei Probleme. Keystone
Inhalt

Augsburg unterliegt Gladbach Dortmund überfährt Hannover

Borussia Dortmund festigt mit einem 5:1 über Hannover die Tabellenspitze. Trotz einem starken Auftritt von Augsburgs Gregor Kobel geht das Schweizer Duell an Yann Sommer und Co.

Angeführt von einem überragenden Marco Reus, der mit einem Tor und einem Assist glänzte, zerlegte Leader Dortmund ein bemitleidenswertes Hannover. Eine Stunde lang hielten die Gäste tapfer dagegen, ehe der BVB innert 7 Minuten von 1:0 auf 4:0 davonzog. Am Ende resultierte ein deutliches 5:1. Der Vorsprung auf die Bayern, die erst am Sonntag gegen Stuttgart im Einsatz stehen, wächst damit vorübergehend auf 9 Punkte an.

Kobel hält Elfmeter – Augsburg verliert dennoch

Ebenfalls 9 Punkte auf Dortmund fehlen Borussia Mönchengladbach. Die Mannschaft um Yann Sommer, Nico Elvedi und Michael Lang (allesamt in der Startelf) musste gegen Augsburg jedoch länger um den Sieg zittern, als ihr lieb gewesen sein dürfte. Verantwortlich dafür war der einzige Schweizer auf der Gegenseite: Gregor Kobel.

Bis zur 78. Minute und Oscar Wendts 1:0 brachte der 21-Jährige die Gladbacher Angreifer zum Verzweifeln, parierte unmittelbar vor der Pause sogar den Elfmeter von Jonas Hofmann. Gegen Patrick Herrmanns Weitschuss zum 2:0 in der 93. Minute war Kobel chancenlos.

Für Gladbach war es der 12. Heimsieg in Folge. Eine solche Serie war der Borussia bislang nur 1983/84 unter Jupp Heynckes gelungen. Sowohl Dortmund als auch den Bayern steht in der Rückrunde der Gang nach Mönchengladbach noch bevor.

Mehmedi verletzt sich

Einen Spieltag zum Vergessen erlebte Admir Mehmedi. Der Schweizer Internationale verletzte sich bei der 0:3-Niederlage gegen Leverkusen nach einer knappen halben Stunde ohne gegnerische Einwirkung im Adduktorenbereich und musste ausgewechselt werden.

Unentschieden im Abendspiel

In einer intensiv geführten und teilweise hochklassigen Partie trennten sich Bremen und Frankfurt am Ende 2:2 unentschieden. Bremen ging durch Maximilian Eggestein (27.) und Martin Harnik (52.) zweimal in Führung, Adi Hütters Frankfurt fand dank Ante Rebic (35.) und Sébastien Haller (68.) jeweils die passende Antwort.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 17:40, 26.1.2019

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von David Moser  (BSC YB Fan)
    Ich hoffe das der BVB dieses Jahr Meister wird.
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Moser, es würde mich interessieren, warum Sie hoffen, dass der BVB dieses Jahr Meister wird.
    2. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      Herr Graf, spielt es eine Rolle? Man darf ja wohl Fan sein ohne einen bestimmten Grund. Ausserdem ist es ja wohl offensichtlich, dass ein wenig Abwechslung der Bundesliga definitiv nicht schaden kann, da ja schon seit gefühlt 20 Jahren kein anderer Verein mehr Meister geworden als Bayern...
      Ich hätte auch nichts dagegen, wenn der BVB die Bayern aus dem Rennen schmeisst...